Kirchheim

Sach spielt Goldberg-Variationen

Sach spielt Bach.Foto: pr
Sach spielt Bach.Foto: pr

Kirchheim. Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen werden in der Kirchheimer Auferstehungskirche erklingen.

Einer Anekdote des ersten Bach-Biografs, Nikolaus Forkel, zufolge, soll Bach seine bekannte Variationsfolge für den Grafen Keyserlinck komponiert haben, der an Einschlafstörungen litt. Ob diese Geschichte wahr ist, ist schon allein deshalb höchst umstritten, weil zur Entstehungszeit Keyserlincks Hof-Cembalist Johann Gottlieb Goldberg gerade erst drei Jahre alt war.

Nichtsdestotrotz sind die Goldberg-Variationen musikgeschichtlich von einzigartiger Bedeutung, vor allem deshalb, weil Johann Sebastian Bach darin sämtliche Satztypen seiner Zeit verwendete, von einer vierstimmigen Chorfuge bis hin zur virtuosen Imitation einer Scarlatti-Sonate. Die berühmten Goldberg-Variationen stellen einen Höhepunkt barocker Variationskunst dar.

Bezirkskantor Ralf Sach spielt dieses berühmte Werk am kommenden Samstag, 11. Februar, um 19.30 Uhr im Rahmen der Vesperkirche auf der klangschönen Orgel der Auferstehungskirche. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. pm

Anzeige