Kirchheim

Schüler erlaufen über 6 000 Euro für Unicef in Syrien

Benefiz Zwei ehemalige Abiturienten des Ludwig-Uhland-Gymnasiums organisieren einen Spendenlauf.

Der Startschuss ist gefallen: Motoviert sammeln LUG-Schüler mit ihrem Lauf um die Schule Geld für Kinder in Syrien - insgesamt 6
Der Startschuss ist gefallen: Motoviert sammeln LUG-Schüler mit ihrem Lauf um die Schule Geld für Kinder in Syrien - insgesamt 6¿421 Euro. Foto: privat

Kirchheim. „Wir haben beide kein Freiwilliges Soziales Jahr gemacht und wollten uns dennoch sozial engagieren. Warum also nicht an der alten Schule“, finden Joanna Stier und Alexandros Dirbanis, die im letzten Jahr ihr Abitur am Kirchheimer Ludwig-Uhland-Gymnasium machten und seither in einigen Jobs und Praktika verschiedene Erfahrungen gesammelt haben. Ab dem kommenden Wintersemester wollen sie voraussichtlich Biologie und Wirtschaftsinformatik studieren.

Sie beide sind in der Pause „einfach mal bei der Schulleitung aufgetaucht“ und mit ihrer Idee gleich auf offene Ohren gestoßen - später auch auf Unterstützung bei der Organisation ihres Vorhabens. Sie wollten einen Spendenlauf für Unicef in Syrien auf die Beine stellen.

Bereits einige Wochen im Vorfeld waren die angemeldeten Läufer aktiv: Sie sammelten im Bekannten- und Verwandtenkreis willige Spender, die sich auf eine Spendensumme pro gerannter Runde festlegten. Die Laufstrecke verlief rund um die Schule und hatte eine Länge von 700 Metern. „Die Spendensumme, auf die sich Eltern, Geschwister, Freunde, Lehrer, Omas, Opas, Onkel und Tanten pro Runde einließen, variierte zwischen 50 Cent und 2 Euro“, berichten die Initiatoren.

Am Veranstaltungstag selbst sorgte das Technik-Team der Schule für entsprechend anspornende Rhythmen, die Sanitäter waren für den Notfall gerüstet, die Schülermitverantwortung (SMV) verteilte Armgummis pro absolvierter Runde, und die Sport-Fachschaft überwachte das Spektakel.

Der Lauf selbst war gleichzeitig ambitioniert und entspannt: Zwischen den Runden konnte problemlos ein Gang zurückgeschaltet oder eine Pause an der Power-Station eingelegt werden, die mit neuer Energie in Form von Bananen oder Äpfeln aufwartete.

Dadurch schafften es viele Schüler locker auf über zehn Runden. Bei mancher Spendensumme kam da ein stattlicher Betrag zustande. Einige Schüler sammelten alleine bis zu 60 Euro. Insgesamt „erliefen“ die LUG-Schüler 6421 Euro. Die Spenden werden nun an Unicef überwiesen und fließen in Projekte in Krisengebieten in und um Syrien herum. Kinder sollen Impfungen und psychische Unterstützung erhalten, zudem sollen Zeltschulen errichtet werden.

„Wir sind sehr glücklich, diese hohe Summe an Unicef übergeben zu können“, versichern Joanna und Alexandros nicht ohne Stolz. Ihnen selbst habe der Lauf und die Organisation sehr viel Spaß gemacht. pm

Anzeige