Kirchheim

Schulstart verunsichert viele Eltern

Bildung Zur Öffnung der Grundschulen sowie der fünften und sechsten Klassen am Montag empfiehlt die Landesregierung Tests und Abstandsregeln. Die Umsetzung bereitet jedoch vielen Kopfzerbrechen. Von Thomas Zapp

Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlusskla
Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlussklassen Präsenzunterricht statt. Foto: Carsten Riedl

Am 15. März soll der Präsenzunterricht an den Grundschulen sowie in den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen wieder starten. Unter die Freude, dass gerade für die jungen Schülerinnen und Schüler ein Stück Normalität zurückkehrt, ...

thsmci sihc rteun hhierecrmiK trelEn abre hauc esht.ciehUrni ennD na ned hScluen der csTaedktt flteh se ertediz an

sti rshe shaed,c ssda irw vno der Legeadsurgirnen uadz ieenk ornienfnaImot netim tneAet ec,kB sibizeltandeeovteEtsrrrn ma iiKcrreehhm s.muSclmaysingohs eiS ttheä hics nei slraek Silnag itm Ttess neräw der rhtiecgi geW nmtei es.i oS tlige se an reLr,hne erntlE ndu iew red tatSd c.mhiriKeh eDi wrVeirnlntetahoc ni der gwnueltVra idns utlealk ma trnoieeR, mu frü gonMat Tesst enan.euitzb fAu fagnreA s:e Khicmheir önknne chsi und red gneteannn nKluenfessats 5 nud 6 ba dnmrmekoe ohWec dhcur edi bienolm elhmlscnesaetS-tT dre h-AreelkoeAptd udn red sarizatHxsarpu onv rD. hrHUlin-sca nLsiere lfigiwriel nseett Akletlu sieen ide mTase mi izE,atsn mu solkeosent tnTgusene sed aLsorhsnpelre uz

tsTs e drKnie tuner 41

lgrlseid nA dei beinde vieantiitnI cosnh jetzt an rieh .Grzenne Das meaT der A-epdeAhketlro hrtäf iezdert idre nShcleu in Kmheiihrc ,an naudrert cauh iene uuGselrcn.dh ieVl rhem tis kaum rnid, da nma stie entsegr hauc cnho nei rsuTteenzmt mit wzie zneeelstTt dun emein nssygOheuBneum-nilcst mi rihirKhcmee aKhusonr trebeibt. ennw hics cnoh eertiew tgsa enliDa ,ielrMl nbIraeh rde epeehrdAAot-k.l dhenLac r,e sads er eni tTSre-atutps- tha. 51 eune gats r.e Dei haeucrnb sei u,cha nnde dei hrNegfaca tsiegt rgpnhutasf na. nchit t,ecdgah dsas rwi so eni asFs hfuacegtam sgta siene refauEh arMne i,elMrl mti red er ide theoAkep iebtb.ret

Es gbti bera auhc enei eugt Nccrth:hai Die Tasem rde -ekdlhproAteAe in edr Leg,a achu dneirK ertnu 14 aeJrhn uz s-te nte. mde oBssnTeo-t richte dre veredro gtas eMrna lMrl,ie die bslets earechfdi Mrttue .sti sesieD bolmreP its esbetri ehafttacuug, asl rEtlne lsroirovghc rov emd tlucShsatr reih Kiredn tntese snelas lol.nwte ecdhneetriKg tsuegTenn isdn eib edn lhSnlstseect ma ecmireihrhK hnict Dtor undrew hnac otnoIniefanmr sed Tkeenotcb estbrie Enterl imt rhnie nrenidK nnew dseie sla 41 arhJe atl aewnr, lewi rtod die unesrfatlrezgVghe newge red hcon thcni cweaaesnesguhn sNena zu s.ti

D ei gegLuasniredern tah szedtmuin sib zu dne esreOierntf ikeen erTngtiantase ocas.prueshgne uAf rde enrtneetseIti eds sustsneurtlimiuKmi es ua:dz i➀tM dne zu setnTe hnbae wir uz nde eednhsebetn eni ezsltcäshuzi teS,ishrhtenczie asd dei irSttche aDs conh lveie Frgean oefn.f Ltua aelDin eMlilr ath eid srenaLedgnuergi ailgbns irmhimen ide eKnots rLrse-ethe guntne eiD gimnealenel etsTs erwnde die iignVeuegnr bhn.eeracgte botl re ied enratoipooK mit edr tSdta ecirKihh:m sit auf sun eunzkoegmm dnu hta nus isregi

rüF edi Sleuchn idns iwlreed die eefndhnel egbnsToetate htcni das ingeeiz lbmorPe. recwiSigh eis se hcua, eunherdaisc uz inen,fd mu dei iunaEhlgtn rde nAbd-sats dun nlrgeHeeiygen uz tgas dei nrerltreetEvtrine tAtnee B.kce ide erd slcshbuAs- udn nenostisg aKeslsn tim riieleetsw eewrd ertzdie rnuet erenmad die Measn tuznetg eoiws aell ieD lThnauler its egeandg von ned -biA nerttuein ,glbeet dei shic auf die rteveieobnr.

iBe alnle edsnuefsma sal hedcsenir ibbtle docjhe enei ihecrtUhnies s:thnebee Es btig kenie eelmenigal tipfcth.slTe meeJd hsett se fri,e dsa ebtognA nhenzenuam dun snei iKdn senett uz anless erod nbee ctn.hi

Hier gibt‘s kostenlose Corona-Schnelltests für alle

Ab sofort gibt es in Kirchheim ein neues Angebot für Corona-Schnelltests. Außer auf dem Güterbahnhofareal jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr (Anmeldung unter www.kirchheim-teck.de/online-terminvereinbarung oder telefonisch unter 0 70 21/5 02-3 33 von Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr) und bei verschiedenen Apotheken und Ärzten ist es nun auch im städtischen Museum im Kornhaus in der Max-Eyth-Straße 19 möglich, sich testen zu lassen. Möglich ist das immer an den Markttagen, montags und donnerstags von 8 bis 13 und 15 bis 17 Uhr sowie an Samstagen von 8 bis 13 Uhr. Die Tests werden von eigens geschultem Testpersonal der Adler-Apotheke durchgeführt. Die Anmeldung erfolgt über das Portal www.apo-schnelltest.de/adler-apotheke. Es sind die ausgedruckte Anmeldung sowie ein Ausweis mitzubringen. Das Testergebnis wird innerhalb einer Stunde per E-Mail zugesandt. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Kirchheimer. Für Personen mit Berechtigungsschein sind Schnelltests bei weiteren Apotheken möglich, etwa bei der Pinguin-Apotheke im Nanz-Center, wo man unter der Nummer 0 70 21/8 04 61 71 einen Termin vereinbaren kann. zap