Kirchheim

Schulstart verunsichert viele Eltern

Bildung Zur Öffnung der Grundschulen sowie der fünften und sechsten Klassen am Montag empfiehlt die Landesregierung Tests und Abstandsregeln. Die Umsetzung bereitet jedoch vielen Kopfzerbrechen. Von Thomas Zapp

Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlusskla
Lehrer Ulrich Kugel lässt sich an der Max-Eyth-Schule testen. An der gewerblichen Schule findet derzeit nur für die Abschlussklassen Präsenzunterricht statt. Foto: Carsten Riedl

Am 15. März soll der Präsenzunterricht an den Grundschulen sowie in den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen wieder starten. Unter die Freude, dass gerade für die jungen Schülerinnen und Schüler ein Stück Normalität ...

stihmc hcis utren irhicmreKhe elntEr abre uhca eUnctirsh.hei Denn na nde Shlucne dre csakettdT eftlh se drzitee na

ist rhse ec,sahd sasd irw onv edr eaiengnLgrsurde adzu kenei tnIifeornanom meitn nteteA k,Bec ieEvaeorbrtnsntdizerlets am ceemrihKhri mShcyaugsno.mlsis Sie hcis ein esrakl nilSga imt flkeeedncdechnän estsT rde ihrgitec eWg metni se.i oS lietg se na Le,renrh etnlEr dun ewi edr aStdt ihrm.Kechi eiD Vtwrtencoalienhr in red eVlangrtuw ndsi lteluka am tRoi,eern mu notMga sTste .bteieauznn Auf enAfrag s:e Kmrcehiih chsi dun dre nnnaeetgn unenKastesfls 5 dnu 6 ba erdenkmmo hWcoe rhcdu die mleonbi Seel-ttTlsacmhnes rde hoprAAdee-telk dnu erd arzpuatrHiassx nvo .Dr ln-UiscahrH eirLsne lliriiwgef sttene ssaen“.l Akleult sniee edi smTae im iztanEs, um sotoleneks seuTgntne des erLssholapern zu grh.celneömi

Tstse rniKed neurt 41

ndAierl lsg dei biende iItviaientn sconh teztj an irhe .nenzrGe sDa Tema erd eAd-rpotkelehA edrizet ired cehnluS in hKihceimr ,na nureadrt hauc inee clrnuhse.Gdu leiV hemr sit maku rind, ad amn iets tgrenes huca ncho nei rsTzmntutee tmi izwe ezlettnesT udn enemi nOecusnmnBsgie-ulhtys mi iehKmirhrec nsouhaKr etrbibe.t wnne hcsi honc eteweri stga aeDnil l,Mreil Irbnaeh erd hkprAletAod-e.e dehcLna r,e ssda re ien Sratus--epTtt .tha 15 eeun asgt .er iDe uarnbehc sei ch,au dnne die fceNrgaha tetigs hutrgsfpna .an nitch gadhcet, dass irw so nie Fssa aetcugmahf sgat sneei ueahrfE neraM rel,Mil tim erd er die toeAkhpe brie.tbet

sE gtib ebar cuha iene etug thcN:hcrai ieD eaTsm dre kAehe-lprAtdoe änewr in dre ga,Le hauc Kinedr etrun 41 nraheJ uz t-es net. emd e-tssBTono hcteir der rroedev tgsa Mnera r,lMile eid btless deeicrahf turetM its. Dseeis ombrPle its sirtbee hctauafgtue, las Etrlen osoglrircvh vor mde Sahtlctrsu eirh rKined nettes nsesla olnl.wte iceKrtehdgne gseTnutne snid eib end ltesschntSel ma riKrhheeimc tnchi rtDo ednwur chan nentrnooafIim esd boeTknect ierbets eEtrnl tim hienr nnrdeiK ewnn edsie lsa 41 Jarhe atl are,nw ielw trdo edi gfshVteruelarznge ewgne red ohnc ntihc eceaehnganssuw asneN uz s.it

i eD giugdenLnasreer aht sztmniedu sbi zu dne tserfenOire ekien genatneTtsria rsogcseue.ahpn Auf rde iInntstteeree dse istrmenluKmutiisus se auzd: itM„ nde zu tsTeen bahne rwi dräeznnge zu nde ensbetdehen ien hhtntricseeizSe, asd dei rScitteh aDs sslät hnoc viele reFgan nfe.of autL laDnei riMlle tah dei rseinendggreLau lanbgsi rnmheiim die tneosK eesL-trerh ntnuge ieD neialmleeng sTste ewnedr eid eiinenugrVg thcergebaen. rüchulciAskd oltb re edi iopoKtnroea tmi rde daStt eir:hKhcim tsi uaf snu muengkmoez nud tha sun iisger

ied clueSnh inds eewlrdi edi defehenln tbsgeteTanoe cthin das inezegi beoP.mrl egiichSrw sie se ha,uc reeisnudcha Rmeuä uz nnedi,f um die Enginatluh rde abtA-dnss nud geynlieHgeenr zu stag die vrirettrtnenelEre etnetA eB.ck rFü die der scbsshA-ul udn nenogsist ssKlaen imt tislweiree dewre zerdiet nture eemradn edi esMna zegnttu iswoe ella iDe lahenrulT tis dagngee onv nde Ai-b nenetturi ebegl,t die hcis fau edi beioev.rntre

eBi enlla musfneeads sla dnhsceier btbile jdceho ieen ehitehUsrinc btesehen: Es tigb iknee emnlielaeg t.phiTectlsf medeJ tehts se iref, das nbtAoge eaznnneuhm dnu snei iKnd ttenes zu essaln edro eneb .htinc

Hier gibt‘s kostenlose Corona-Schnelltests für alle

Ab sofort gibt es in Kirchheim ein neues Angebot für Corona-Schnelltests. Außer auf dem Güterbahnhofareal jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr (Anmeldung unter www.kirchheim-teck.de/online-terminvereinbarung oder telefonisch unter 0 70 21/5 02-3 33 von Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr) und bei verschiedenen Apotheken und Ärzten ist es nun auch im städtischen Museum im Kornhaus in der Max-Eyth-Straße 19 möglich, sich testen zu lassen. Möglich ist das immer an den Markttagen, montags und donnerstags von 8 bis 13 und 15 bis 17 Uhr sowie an Samstagen von 8 bis 13 Uhr. Die Tests werden von eigens geschultem Testpersonal der Adler-Apotheke durchgeführt. Die Anmeldung erfolgt über das Portal www.apo-schnelltest.de/adler-apotheke. Es sind die ausgedruckte Anmeldung sowie ein Ausweis mitzubringen. Das Testergebnis wird innerhalb einer Stunde per E-Mail zugesandt. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Kirchheimer. Für Personen mit Berechtigungsschein sind Schnelltests bei weiteren Apotheken möglich, etwa bei der Pinguin-Apotheke im Nanz-Center, wo man unter der Nummer 0 70 21/8 04 61 71 einen Termin vereinbaren kann. zap