Kirchheim

Schwierige Suche endet erfolgreich

Kommunalpolitik Ötlinger Bürgerinitiative präsentiert 18 Kandidaten für den Ortschaftsrat und drei für den Gemeinderat.

50 Jahre Landfrauenverein Kirchheim -  ÖtlingenHermann KikOrtsvorsteher Ötlingen
50 Jahre Landfrauenverein Kirchheim - ÖtlingenHermann KikOrtsvorsteher Ötlingen

Kirchheim. Ein „volles Haus“ mit 40 Gästen bescherte der Aschermittwoch der Ötlinger Bürgerini­tiative (Öbi). Ihr Vorsitzender Hermann Kik konnte zahlreiche Gäste und Kandidaten für den Ortschafts- und Gemeinderat begrüßen. Der rege und emotionale Gedankenaustausch, so Kik, werde oft als „streiten“ im Sinne von Krach oder Händel interpretiert. Tatsächlich aber sei er das Ringen um eine bestmögliche Lösung.

Bei immer komplexeren Themen gebe es zudem einen gestiegenen Informationsbedarf in der Bevölkerung, so Kik. Dabei sei es eine Bringschuld von Verwaltungen, zu informieren - sei es mit Informationen auf der Homepage, Berichten in Tageszeitungen oder den Amtsblättern. Darüber hinaus gebe es auch eine Holschuld, da in der Praxis nicht jede Information frei Haus geliefert werden kann. Entsprechende Möglichkeiten gibt es in den Rathäusern der Stadt oder bei den Ortschafts- oder Gemeinderäten.

Für die Wahlen im Mai zum Ortschafts- und Gemeinderat sowie zum Kreistag war auch für die Öbi die Kandidatensuche schwieriger denn je. Es sei aber auch dieses Mal gelungen, 18 Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen, die sich der Wahl zum Ortschaftsrat stellen. Das Ziel, einen paritätisch besetzten Wahlvorschlag präsentieren zu können, wurde knapp verfehlt, mit acht Frauen auf der Liste könne man aber trotzdem stolz sein, so Kik. Für die Wahl zum Gemeinderat stellten sich drei Kandidaten aus der Öbi-Liste bei den Freien Wählern zur Verfügung.

Die Themen spannten sich über den nächsten Bauabschnitt in der Stuttgarter Straße, das geplante Baugebiet Berg Ost, den Bau der neuen Mehrzweckhalle mit Mensa, die Duschen-Sanierung in der EM-Sporthalle, die Konzeptentwicklung für das städtische Gelände zwischen Reutlinger Straße und Bahn für Wohnungsbau bis hin zu der großen Sorge um die Nahversorgung im Ortskern.

Vom Ortschaftsrat wurde angeregt, im Zuge der Straßenbaumaßnahmen östlich der Rathauskreuzung eine Art Hommage als Hinweis auf den Kegelesbach anzubringen. Bis zu seiner Verdolung floss der Kegelesbach über mehrere Jahrhunderte mitten durch Ötlingen und prägte maßgeblich das Ortsbild.pm

Anzeige