Kirchheim

Shuttle-Service sorgt für Entspannung

Lichtermeer Die vielen Besucher der Waldweihnacht an den Bürgerseen freuen sich über kulinarische Köstlichkeiten und Handwerkskunst. Das übliche Parkchaos blieb aus. Von Thomas Krytzner

Traktor, statt Schlitten: Der Nikolaus reiste mangels Schnee auf Rädern an. Foto: Thomas Krytzner
Traktor, statt Schlitten: Der Nikolaus reiste mangels Schnee auf Rädern an. Foto: Thomas Krytzner

Die Veranstalter der Waldweihnacht, der Verein der Bürgerseefreunde und die Gaststätte am Bürgersee, haben in diesem Jahr mit einem Bus Shuttle vorgesorgt und den eingeschränkten Parkmöglichkeiten rund um die Bürgerseen Rechnung getragen. Die Besucher, die mit dem Auto zur Waldweihnacht kamen, konnten ihr Auto auf dem Parkplatz der Hahnweide abstellen und gratis mit einem Kleinbus direkt zur Gaststätte am Bürgersee fahren. Das Angebot im Halbstundentakt nahmen die Gäste gerne wahr.

Beim Aussteigen aus dem Shuttle richtete sich der erste Blick direkt auf das Lichtermeer von Kerzen, die den Weg zu den Seen wiesen. Als Nächstes stieg dem Besucher der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln in die Nase. Die vielen weihnachtlich gestalteten Stände hatten allerhand zu bieten. Wer Hunger und Durst verspürte, fand bald etwas für seine Gelüste und hatte die Qual der Wahl. Schupfnudeln mit Sauerkraut waren ebenso ein Renner wie die Rote vom Grill oder etwa der Erbseneintopf. Naschkatzen kamen jedoch nicht zu kurz und fanden Plätzchen, geröstete Mandeln oder frisch dampfende Waffeln. Die Waldweihnacht gilt als wahrlicher Anziehungspunkt für Familien. Unzählige Kinder wuselten aufgeregt auf dem Festgelände umher und entdeckten eine Überraschung nach der andern. Folgten sie dem Kerzenweg, erreichten sie den vorderen See und konnten sich dort mit einer Märchenstunde die Wartezeit auf den Nikolaus verkürzen. Oder sie wagten einen geführten Ritt auf Ponys.

Als hätte der Nikolaus die größer werdende Ungeduld der jungen „Waldweihnächtler“ gespürt, ratterte er mit dem Traktor und seinem Red-Nose-Rentier zu den Kindern. Viele Kinderaugen wurden immer größer, als der bärtige Mann im roten Gewand mit tiefer Stimme zu ihnen sprach. Einige verkrochen sich da schnell hinter Mama oder Papa, andere wiederum zeigten keine Scheu. Alle Kinder freuten sich über die Geschenke, die der Nikolaus auf seinem Anhänger verstaut hatte und sie jetzt an die Kids verteilte. Und beim Gedanken an Geschenke schlenderten die Erwachsenen an den geschmückten Ständen mit Weihnachtspräsenten entlang, um vielleicht das eine oder andere Mitbringsel zu erstehen. Ein Highlight waren auch in diesem Jahr wieder die Feuertonnen, um die sich immer wieder Menschentrauben sammelten.

Die diesjährige Ausgabe der romantischen Waldweihnacht – genau eine Woche vor Heiligabend – war ein Erfolg für die Veranstalter und Besucher, und nicht zuletzt für die Autofahrer, die in diesem Jahr auf die Parkplatzsuche verzichten konnten.

Vor allem bei Familien ist die Waldweihnacht an den Bürgerseen überaus beliebt. Der Nikolaus kam in diesem Jahr mit dem Traktor.
Vor allem bei Familien ist die Waldweihnacht an den Bürgerseen überaus beliebt. Der Nikolaus kam in diesem Jahr mit dem Traktor.Fotos: Thomas Krytzner
Anzeige