Kirchheim

Sie bringen etwas Wichtiges mit: Zeit

Ehrenamt Der Besuchsdienst „Grüne Damen und Herren“ an den Medius-Kliniken im Landkreis wurde über viele Jahre von Beate Wirth geleitet. Jetzt hat sie ihre Aufgaben an Klaus Kronwald übergeben.

Klaus Kronwald (Bild links) löst Beate Wirth (Mitte) an der Spitze der „Grünen Damen und Herren“ ab. Elvira Benz, stellvertreten
Klaus Kronwald (Bild links) löst Beate Wirth (Mitte) an der Spitze der „Grünen Damen und Herren“ ab. Elvira Benz, stellvertretende Geschäftsführerin der Medius-Kliniken, überreichte Beate Wirth als Dankeschön für ihre Verdienste einen Blumenstrauß.Foto: pr

Es war eine engagierte Frau, die 2003 die „Grünen Damen und Herren“ in Kirchheim ins Leben rief. Sieben Jahre später übernahm sie die Leitung des ehrenamtlichen Besuchsdienstes, der zu diesem Zeitpunkt bereits zwölf Aktive umfasste. 2013 erhielten die „Grünen Damen und Herren“ der Medius-Klinik Kirchheim dann die Bürgermedaille der Stadt. Heute kann Beate Wirth auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken und freut sich über ihren Nachfolger Klaus Kronwald, der sich vor zwei Jahren aufgrund eines Zeitungsartikels für das Ehrenamt entschied und nun die Leitung der zwischenzeitlich 23 ehrenamtlichen Mitarbeiter übernimmt. Die Vorgaben schreiben vor, eine Leitung mit 75 Jahren abzugeben. Beate Wirth wird aber weiterhin als „Grüne Dame“ für die Patienten ein offenes Ohr haben.

Eröffnet wurde die Feier mit einer Laudatio ihres Nachfolgers, der ihren Einsatz für die Patienten würdigte. In über 2 500 Stunden sei sie für die Patienten da gewesen, hatte mitgefühlt, Trost gespendet, Freude bereitet und Mut gemacht. Hinzu kämen unzählige Stunden, in denen sie sich für ihre Gruppe eingesetzt hat.

Sie schließen eine Lücke

Die stellvertretende Geschäftsführerin Elvira Benz würdigte ebenfalls die wertvolle Arbeit von Beate Wirth, die zusammen mit ihrem Team einen wesentlichen Beitrag dazu leiste, dass der Patient wirklich im Mittelpunkt stehen könne. Sie schließe die Lücke für die Momente, die das Pflegepersonal so nicht mehr leisten kann. Gleichzeitig hieß sie Klaus Kronwald willkommen und würdigte seinen Einsatz in einer Zeit, in der immer weniger Menschen bereit seien, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Rosemarie Fröhlich-Haug, die evangelische Klinikseelsorgerin an der Medius-Klinik Kirchheim, stellte stellvertretend für die Seelsorger die positiven Assoziationen der Farbe Grün in den Mittelpunkt und ging auf den amerikanischen Ursprung ein. Dort sind sie als Pink Ladies bekannt. Mit einem schmunzelnden Auge erwähnte sie auch den überdurchschnittlichen Anteil an „Grünen Herren“ in Kirchheim, der mit 25 Prozent weit über dem bundesweiten Durchschnitt von 10 Prozent liegt.

Musikalisch wurde die Feier umrahmt von Elke Lindner mit Gesang und Flöte, Evemarie Götz am Klavier und Volker Bühler an der Orgel. Kulinarisch bot sich den Gästen eine Vielfalt an süßen und salzigen Kleinigkeiten.

Aktuell sind an den Medius-Kliniken insgesamt 70 „Grüne Damen und Herren“ im Einsatz. Verstärkung wird aber trotzdem dringend benötigt, um einen ehrenamtlichen Dienst auf allen Stationen zu gewährleisten. Gesucht werden dafür Menschen, die kontaktfreudig und empathisch sind und Freude an der Unterstützung zum Wohle der Patienten haben.pm

 

Info: Wer Interesse an einer Tätigkeit als „Grüne Dame“ oder „Grüner Herr“ hat, kann sich an Klaus Kronwald wenden, zu erreichen unter der Nummer 01 51/65 13 13 55. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.medius-kliniken.de/Patienten&Angehörige/Beratung&Hilfe/Ehrenamtlicher Besuchsdienst.

Anzeige