Kirchheim

Sie vereinen 400 Jahre Erfahrung im Handwerk

Ehrung Die Kreishandwerkerschaft zeichnet acht „Goldene Meister“ aus – darunter zwei Kirchheimer und ein Bissinger.

Die acht „Goldenen Meister“. Foto: privat
Die acht „Goldenen Meister“. Foto: privat

Kirchheim. Die Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen hat acht Jubilare, die vor 50 Jahren Meister wurden, in der Köngener Zehntscheuer mit dem „Goldenen Meisterbrief“ geehrt - darunter zwei aus Kirchheim und einen aus Bissingen. Hinzu kamen ein Betriebsjubiläum und die Ehrenplakette der Handwerkskammer Region Stuttgart für Konstantin Lepadusch aus Kirchheim.

Anzeige

Nach handgemachter Musik von „Phantom der Oper“ bis Ray Charles erläuterte Kreishandwerksmeister Karl Boßler, woher das Wort „Meister“ stammt: vom lateinischen „magister“, was Anführer, Lehrer oder Vorsteher bedeutet. Auch der Begriff „Schlitzohr“ stammt aus dem Handwerk. Es gehe auf die Zünfte zurück. Zur Zunfttracht gehörte ein Ohrring, er diente auch als Entgelt für den Bestatter. Bei unzünftigem Verhalten, also einem Verstoß gegen den Ehrenkodex, drohte ein Ausschluss. Der Ring wurde aus dem Ohrloch gerissen. Es blieb das geschlitzte Ohr, das zum Sinnbild für listige Menschen wurde.

Heute, so Boßler weiter, erfordere das Handwerk zunehmend Kenntnisse und Fertigkeiten aus anderen Gewerken. „Handwerkern wird in ihrem Beruf deutlich mehr abverlangt als früher.“ Seit die Zinsen im Rekordtief stagnieren, werde wieder mehr in nachhaltige Handwerksleistungen investiert. Doch in Deutschland gibt es eine Gründungsflaute. Im Jahr 2016 hätten nur 672 000 Menschen eine Firma gegründet. „Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2000.“ Boßler bat die Jubilare: „Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre Enkel und Urenkel ihre berufliche Karriere im Handwerk suchen.“

Die acht „Goldenen Meister“ vereinen 400 Jahre meisterliche Handwerkserfahrung. Die einzige Frau in der Runde war Friseurmeisterin Ursula Bauer aus Leinfelden-Echterdingen. Ebenfalls auf den Fildern zu Hause ist Stuckateurmeister Heinz Kraft aus Filderstadt, aus Esslingen kommt Elektroinstallateurmeister Manfred Franz. Kirchheim war mit Glasermeister Robert Gräßle und Herrenschneidermeister Helmut Locher doppelt vertreten. Aus Bissingen kommt Maschinenbaumechanikermeister Ulrich Clauss, aus Frickenhausen Elektromaschinenbauermeister Bernd Höschele und aus Oberboihingen Schlossermeister Alfred Feige. Die Firma Raupach Elektrotechnik in Leinfelden-Echterdingen wurde für ihr 25-jähriges Bestehen geehrt.

Rainer Reichhold, Landeshandwerkspräsident, übernahm die Ehrung von Konstantin Lepadusch. „Goldener Meister“ wird der Kraftfahrzeugtechniker zwar erst 2020, die Ehrenplakette der Handwerkskammer Region Stuttgart bekam er aber im Rahmen der Jubilarfeier für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement. pm