Kirchheim

So gelingt der sichere Urlaub

Kriminalität Einbrecher freuen sich auf leere Häuser in der Ferienzeit. Mit einigen Tricks lässt sich das Risiko senken.

Region. Bei aller Freude auf einen erholsamen Urlaub vergessen viele Menschen im Alltagsstress die nötigen Vorsichtsmaßnahmen und erleben unliebsame Überraschungen. Denn: „Diebe und Betrüger machen keine Ferien“, so schreibt das Polizeipräsidium Reutlingen in einer Pressemitteilung. Mit immer neuen Methoden würden Kriminelle an das Eigentum von Reisenden kommen wollen. Um das zu verhindern, hat die Polizei einige Tipps parat.

Anzeige

Schon vor Antritt der Reise sollte an die Sicherung von Haus oder Wohnung gedacht werden. Zur Vorbeugung könnten Nachbarn oder Freunde um Hilfe gebeten werden. Volle Briefkästen und Mülleimer, ständig heruntergelassene Rollläden oder eine Abwesenheitsnachricht auf dem Anrufbeantworter sind für Einbrecher deutliche Hinweise, dass niemand zu Hause ist. Außerdem sollten während der Abwesenheit Fenster und Türen verschlossen, mögliche Kletterhilfen wie Gartenmöbel oder Leitern weggeräumt werden. Für den Notfall ist es gut, wenn der Nachbar weiß, wie man im Urlaub erreichbar ist.

Diebe kennen übliche Verstecke

Laut Polizei würden Diebe oft versuchen, Urlauber durch Vortäuschen einer Panne und andere Tricks abzulenken oder zum Aussteigen aus dem Auto zu veranlassen. So ergibt sich für sie die Möglichkeit, Taschen, Handys, Navis und andere Wertsachen aus dem Fahrzeug zu stehlen. Der Zündschlüssel sollte deshalb immer abgezogen und das Lenkradschloss eingerastet werden. Urlauber sollten auch nicht vergessen, den Dachträger mit dem Gepäck zu sichern. Mobile Geräte sollten immer aus dem Fahrzeug mitgenommen werden. Wertsachen seien auch im Kofferraum nicht sicher, so die Polizei: „Sie gehören in verschlossene Innentaschen der Kleidung oder in geeignete Gürteltaschen.“ Werden Hausschlüssel gestohlen, besteht die Gefahr, dass nach dem Autodiebstahl noch die Wohnung ausgeräumt wird. Auch Ersatzschlüssel sollten niemals im oder am Fahrzeug versteckt werden. Diese „Verstecke“ sind Dieben bekannt. Bei Übernachtungen sei es außerdem ratsam, das Gepäck aus dem Kofferraum zu nehmen.

Auch am Urlaubsort finden Taschendiebe ihre Opfer in Menschenmengen. Um Verlusten vorzubeugen, sollten Urlauber nur das Notwendigste an Geld und wenn möglich keine Scheck- und Kreditkarten mitnehmen. Geldbeutel sollten nicht lose in der Hosentasche, sondern in Gürteltaschen oder ähnlichem getragen werden. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass Hand- und Umhängetaschen stets verschlossen sind und mit der Verschlussseite zum Körper getragen werden. pm

1 www.polizei-beratung.de