Kirchheim

Solange die Gastronomie geschlossen ist, möchte Michael Holz wieder als Gipser arbeiten

Michael Holz hat sich nach 30-jähriger Abstinenz auf den goldenen Boden seines Handwerks zurückbesonnen: Der Gastronom ist gelernter Gipser und wollte zunächst einmal einem Freund beim Bauen helfen. Ein Lehmputz stand auf dem Programm. „Das habe ich drei Tage lang gemacht“, erzählt er und fügt mit berechtigtem Stolz hinzu: „Lehmputz ist etwas Besonderes. Der Meister, der den Auftrag übernommen hat, hat mich gleich gefragt, wann ich bei ihm anfangen kann. Das hat mir jetzt in der Lockdown-Zeit - und in meinem Alter ...

- nniee ncoilretenhd terbAfiu hacN deri egaTn wra erd sazintE conhs eediwr beetnd,e wlie ehhinno neie oaeptiOrn an erd adnH sdbavnotr.e nVo ismdee Efrinfgi erholt re hcsi .adegre Dne lestaekukMr vno eiesnm resetn tbseiezrAnista sla iesGrp hcna eidr Jnhrzaenteh hta er ednegga socnh sltngä eWnn es achn mhi t,heg im enenu Jrah eewerti ndu uahc fieglneriagstr sagenegEmtn ni iseemn rBefu gfn:loe eefur mich ru,adfa ridwee fau ensltlBaeu uz er.ntebia cIh lwil ufa ejedn aFll rtse mlnaei riewiethn epgnsi. wdesanrgI smus hic Mit erd rhcet ldba deweir ni eid animtGoosre nentsgieei zu e,könnn rnehtec re rreseiesltaihwcies tinhc: nodoLwkc urteda srechi ochn Asl aeHkdwenrr tah hlaeciM ozlH sola ücGlk mi cnkgUül rhäewnd dre endepmb-eegniindta tHtae re stmaeslni esin boybH umz ruBef cga,them idmen er die eellK sed pesGrsi gegne nde rchuzS sed trWis encthsetigua ht,a nkna re nun end rnkheeetgum Weg lechnsganie dnu üfr igiene eiZt eesnin inintegehcel eBruf sal oybHb ehapsutaHc, edr feuBr hamtc birtAe huca sAndaer lVoz

Sr1reteg oy'la(ktceetnn ferc'tSlo,- ter,u wt:d{"hi"' 30"gt"i:,eh0h 205, smnn:"i"ioed 30[0,[ ,052]] ol"m:e"ib 'l); }fae s