Kirchheim

SPD will weiter bauen

Bildung Andreas Kenner sieht Kirchheimer Ganztagsschulen gefährdet.

Kirchheim. „Das ist ein dreifacher Offenbarungseid für Grün-Schwarz und Ministerin Eisenmann.“ – So reagiert der Jugendpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Andreas Kenner auf die Ankündigung von Kultusministerin Susanne Eisenmann, den Ausbau von Ganztagsschulen, der Inklusion und des Informatikunterrichts in Baden-Württemberg zu stoppen. „Dieser Plan ist ein Schlag für alle Kommunen“, sagt Kenner. So seien Kirchheims Pläne, das Angebot an Ganztagsschulen weiter auszubauen gefährdet.

Aktuell plant Kirchheim zwei neue Ganztagsschulen – eine in Kirchheim und eine in Ötlingen. Dazu wären Vorabinvestitionen in Gebäude und auch beispielsweise die Schulsozialarbeit nötig. Die SPD Kirchheim mahnt Zuverlässigkeit seitens der Landesregierung an. Am Ausbau des Informatikunterrichts zu sparen, bedeutet, die Zukunftschancen der Kinder im digitalen Zeitalter zu verschlechtern, erklärt die SPD-Stadträtin Marianne Gmelin. Das passe auch nicht zu den Plänen des Bundes, eine Milliarde Euro für die Ausstattung der Schulen mit ­Tabletts zu investieren. Stadtrat Marc Eisenmann ergänzt, dass es nach den sehr intensiven Diskussionen um die Ganztagesschule ein großer Rückschlag wäre, nun den Ausbau zu stoppen. pm


Anzeige