Kirchheim

Spring, Mama!

Als Mutter muss man siene kleinsten immer im Auge behalten. Foto: adö
Als Mutter muss man siene kleinsten immer im Auge behalten. Foto: adö

Kleinkinder halten ihre Eltern ordentlich auf Trab. Für richtigen Sport fehlen zwar meist Zeit und Energie, aber der Forscherdrang der Kinder reißt die Eltern trotzdem regelmäßig von den Stühlen. Beliebte Fitnessübung: Der Hechtsprung. Frequenz: Mehrmals täglich, immer dann, wenn das Kind die Möbel einmal mehr zum Kletterturm erklärt und Mutter oder Vater schwankend, aber glücklich aus luftigen Höhen angrinst. Wer nicht schnell genug springt, wird unter Umständen mit einer Nacht auf der Krankenhauspritsche bestraft, wo dem Kind wegen des Verdachts auf Gehirnerschütterung einmal stündlich in die Augen geleuchtet wird. Wenn das mal nicht genügend Ansporn ist, an der Hechtsprung-Technik zu feilen. Eine weitere Lieblingsübung: Treppensteigen. Frequenz: Mehrmals täglich, immer dann, wenn irgendein Familienmitglied vergessen hat, das Schutzgitter zu schließen. Immerhin stärkt Treppensteigen das Herz-Kreislauf-System, regt den Stoffwechsel an und kräftigt die Po-, Waden- und Oberschenkelmuskulatur. Behauptet zumindest das Internet. Bestimmt ist das auch der Grund, warum das Kind den ganzen Tag die Treppe hoch- und wieder runter krabbeln möchte. Gute Muskeln sind wichtig, wenn man irgendwann aufrecht durch die Welt gehen will. Dritte Lieblingsübung: Gewicht stemmen. Acht Kilo Kind auf der Hüfte zu balancieren, während man Essen kocht, die Zähne der anderen Kinder schrubbt oder die Spülmaschine ausräumt ist nicht von schlechten Eltern. Dumm nur, dass diese Übung eigentlich mehr Schaden als Nutzen bringt. Profitieren tun von solch einseitigen Trageübungen eigentlich nur Osteopathen. Wer kann, schnallt sich das Kind besser in der Trage auf den Rücken. Text und Foto: adö


Anzeige