Kirchheim

Startschuss für einen neuen Pflegeplan

Konzept Im Kreis gibt es immer mehr ältere Menschen. Sie sollen in Zukunft in ihrem gewohnten Umfeld wohnen bleiben.

Region. Landrat Heinz Eininger hat den Startschuss für die Weiterentwicklung der Kreispflegeplanung und für das Projekt „Quartiersforscher - Entwicklung lokaler Altenhilfelandschaften“ gegeben. „Die meisten Menschen wollen im Alter im gewohnten Wohnumfeld bleiben“, stellte der Landrat fest. Aus diesem Grund befasst sich die Kreispflegeplanung mit der Entwicklung von Quartieren und mit der Entstehung von „sorgenden Gemeinschaften“. Im Fokus stehen laut Heinz Eininger die Themen Wohnen im Alter sowie wohnortnahe Infrastruktur und Mobilität.

„Der Landkreis Esslingen ist für eine solche Quartiersentwicklung bereits sehr gut aufgestellt“, machte Staatssekretärin Bärbl Mielich vom Ministerium für Soziales und Integration deutlich. Neue gesetzliche Entwicklungen wie die Pflegestärkungsgesetze und die Zunahme der älteren Menschen im Landkreis zwingen zum Handeln. Die Weiterentwicklung der kreisweiten Kreispflegeplanung ist auf drei Jahre angelegt und wird durch den Kommunalverband für Jugend und Soziales begleitet.

„Es geht uns alle an“

Mit der steigenden Zahl der alten Menschen rücken auch beispielsweise ambulante Pflegedienste und Pflegeheime in den Vordergrund. Bereits jetzt sei laut dem Landrat der Pflegefachkraftmangel im Landkreis spürbar und wird zunehmend ein Problem für den Ausbau der pflegerischen Versorgung. Aus diesem Grund wird sich die Planung auch mit dem Thema Pflegefachkraftsicherung beschäftigen. „Die ältere Generation geht uns alle an, die Aufgaben können wir nur gemeinsam bewältigen. Dieses Bewusstsein zu schaffen, ist wichtig“, betonte Heinz Eininger.pm

Anzeige