Kirchheim

Stiftung am Limit

Projekte Der Niedrigzins zwingt die Bürgerstiftung zur Umstrukturierung.

Symbolbild

Kirchheim. Der Stiftungsrat der Kirchheimer Bürgerstiftung hat Änderungen in der Antragsstellung beschlossen. Demnach können ab 2018 Anträge auf finanzielle Förderung nur noch bis zum 30. Juni eines Jahres gestellt werden. So bleibt künftig mehr Zeit, um Unterstützer zu werben, die die Projekte zusätzlich finanziell fördern. Damit möglichst viele der eingegangenen Anträge profitieren, werden sich die Mitglieder des Stiftungsrats zukünftig jährlich im Sommer entscheiden, wer sich für welches Projekt starkmacht. Die Projekte sollen auch auf der Website der Stadt und in den sozialen Medien stärker kommuniziert werden.

Mit der Umstrukturierung reagiert die Bürgerstiftung auf die aktuell niedrige Zinslage. Denn: Das Vermögen der Stiftung muss erhalten bleiben. Daher werden die Projekte ausschließlich aus Zinsen und einem Beitrag aus der amerikanischen Schöllkopf-Foundation finanziert. Da die Zinsen in diesem Jahr jedoch gegen null tendieren, kann die Bürgerstiftung selbst lediglich die 10 000 Dollar der Schöllkopf-Foundation ausschütten und ist auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. pm


Anzeige