Kirchheim

Stört die Straße die Wiese?

Hanns-Karl Schüle setzte sich 40 Jahre ehrenamtlich für den Naturschutz ein

Weil er sich mehr als ein halbes Menschleben ehrenamtlich für den Naturschutz eingesetzt hat, ist der Kirchheimer Hanns-Karl Schüle nun geehrt worden.

Hanns-Karl Schüle (rechts) bekommt eine Medaille von Landrat Heinz Eininger.Foto: pr
Hanns-Karl Schüle (rechts) bekommt eine Medaille von Landrat Heinz Eininger.Foto: pr

Kirchheim. Landrat Heinz Eininger überreichte Hanns-Karl Schüle für seinen 40-jährigen Einsatz als ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter des Landkreises Esslingen die kleine goldene Medaille des Landkreises. „Hanns-Karl Schüle hat als Naturschutzbeauftragter eine außergewöhnliche ehrenamtliche Leistung erbracht und sich vorbildlich für die Belange des Naturschutzes eingesetzt, hierfür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet“, erklärte Landrat Heinz Eininger.

Der Diplomingenieur für Geodäsie Schüle war von 1975 bis Ende 2015 ehrenamtlich für den Landkreis tätig und war damit der dienstälteste Naturschutzbeauftragte. Er arbeitete mit zwei Landräten und sieben Ersten Landesbeamten zusammen. Im Hauptberuf war er als leitender Flurbereinigungsingenieur beim Flurbereinigungsamt in Kirchheim tätig.

Hanns-Karl Schüle war gemeinsam mit vier weiteren ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten für den Landkreis unterwegs, jeder in seinem abgegrenzten Einsatzgebiet. Schüles Zuständigkeitsbereich erstreckte sich von Anfang an auf den Raum Kirchheim und Weilheim.

Die ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten arbeiten dem Amt für Bauen und Naturschutz im Landratsamt zu. Sie beurteilen aus fachlicher Sicht Vorhaben und Eingriffe im Außenbereich im Hinblick auf deren Auswirkungen auf Natur und Landschaft. Ihre Stellungnahmen fließen in die Arbeit der Kreisbehörde ein. Das Ehrenamt des Naturschutzbeauftragten ist im Naturschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg festgeschrieben.

Neben seinem Einsatz als Naturschutzbeauftragter hat Hanns-Karl Schüle weitere ehrenamtliche Tätigkeiten und Ämter übernommen, so unter anderem als Gau-Naturschutzwart im Schwäbischen Albverein und als sachverständiger Bürger in Umweltfragen im Technischen Ausschuss der Stadt Kirchheim.pm

Anzeige