Kirchheim

Stühlerücken im Kirchheimer Gemeinderat

Wechsel Aus beruflichen Gründen gibt Viktoria Pardey ihr Mandat für die Grünen ab. Renate Hirsch übernimmt ihren Platz.

Kirchheim. Knapp zwei Jahre war Viktoria Pardey Mitglied der Grünen-Fraktion im Kirchheimer Gemeinderat. Jetzt musste sie sich schon wieder verabschieden. „Das liegt nicht an den Grünen und nicht am Gemeinderat. Es liegt auch nicht an fehlender Begeisterung“, sagte die Fraktionsvorsitzende Sabine Bur am Orde-Käß. Es sei nur unheimlich schwer, junge Menschen langfristig zu binden.

Ganz ähnlich sah das Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker: „Sie gehen aus beruflichen Gründen. Diese Gefahr besteht immer bei jungen Menschen.“ Im Gemeinderat seien Mitglieder, die noch keine 30 Jahre alt sind, eindeutig in der Unterzahl. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum die Oberbürgermeisterin Viktoria Pardeys Ausscheiden ausdrücklich bedauert. Ein weiterer Grund ist das Engagement der jungen Ex-Stadträtin - ob beim Besuch in der ungarischen Partnerstadt Kalocsa oder als Schatzmeisterin beim Verein „Kompass“: „Sie setzen sich für ein Gelingen des Gemeinwesens ein.“

Als Mathematikerin habe Viktoria Pardey ein Talent für Zahlen und für Logik. Zusätzlich habe sie aber auch ein Talent zur Kontaktaufnahme - und ihre Positionen vertrete sie stets klar. Im Dezember 2016 hatte sie die Haushaltsrede ihrer Fraktion gehalten. „Dabei scheuten Sie nicht davor zurück, die Verwaltungssprache in ihrer Verständlichkeit zu hinterfragen“, stellte Angelika Matt-Heidecker fest. Der Erfolg war nachhaltig: „Wir versuchen, die nächste Haushaltseinbringung verbraucherfreundlicher zu gestalten.“

Im Juni 2015 war Viktoria Pardey für Karl-Heinz Schöllkopf nachgerückt. Jetzt hat sie ihrerseits Platz gemacht für Renate Hirsch. Da sie nicht zur Sentimentalität neige, beließ sie es beim kurzen Dankeschön: „Der Erfahrungsschatz dieser zwei Jahre wird mich auf meinem weiteren Lebensweg sicher beeinflussen.“Andreas Volz

Anzeige