Kirchheim

Tag zwei nach dem Sturm: Ergiebiger Regen hält Helfer in Atem, Straßen gesperrt

Einsätze. Den Feuerwehren in der Region ist auch heute, am zweiten Tag nach dem großen Sturm, keine Atempause vergönnt. Ergiebiger Regen überlastet im gesamten Kirchheimer Stadtgebiet die Kanalisation, die noch durch die Blätter des Unwetters vom Mittwochabend verstopft ist.

Am Freitagnachmittag kam es auf der Schönblickstraße, der kleinen Steige von Ötlingen Richtung Golfplatz, zu einem Erdrutsch. Die Straße bleibt bis auf weiteres gesperrt, ein Geologe muss die Stelle begutachten. Foto: SDMG

Vielerorts mussten die Feuerwehrleute anrücken und Gefahrenstellen leerpumpen beziehungsweise Keller und Häuser schützen. Schnell wurden manche Straßen zu Flüssen, und das Wasser drängte überall in die Gebäude. Am frühen Nachmittag mussten eine Reihe von Straßen gesperrt werden. Dazu gehört auch die Straße von Lindorf Richtung Pferdeklinik. Auf der Auch auf der B 297 vom Bürgersee Richtung Kirchheim staut sich das Wasser, wie der gegen 15 Uhr aufgenommene Film von Jörg Bächle zeigt.

Derzeit kann dort allerdings noch im Schritttempo gefahren werden. Große Probleme gibt es auch an der Stuttgarter Straße und dem Steingrubenweg in Ötlingen. Dort konnte der Duppiggraben wieder das Wasser nicht aufnehmen. Die Polizei musste aber auch andere Straßen sperren, zum Beispiel die Plochinger Steige und auch die Steige in Ötlingen hoch zum Golfplatz Richtung Freitagshof. Dort kam es zu Rutschungen. Zum Berufsverkehr herrschte auf manchen Straßen Stillstand. Der Regen scheint jetzt nachzulassen, die Feuerwehr geht davon aus, dass sich die Situation entspannt.  ist

Das Wasser will einfach nicht abfließen in der Zähringerstraße in Lindorf. Foto: Jörg Bächle
An der Autobahnauffahrt Kirchheim-West. Foto: Jörg Bächle
Neben der B 297. Foto: Jörg Bächle
Auf dem Weg zur Deula unter der Autobahn. Foto: Jörg Bächle
Anzeige