Kirchheim

Teckboten-Weihnachtsaktion schließt mit toller Summe

Benefiz Zum 42. Mal unterstützen der Teckbote und die Leserschaft gemeinsam soziale Institutionen im Verbreitungsgebiet. Zusammengekommen sind diesmal sage und schreibe 81 200 Euro. Von Irene Strifler

Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb und Redakteurin Irene Strifler freuen sich über das liebevoll gestaltete Plakat der Kinder aus der Rohräckerschule. Foto: Markus Brändli

Eine wahrhaft stolze Summe ist für die Teckboten-Weihnachtsaktion im zweiten Corona-Jahr zusammengekommen. Sie beweist, dass der Teckbote und die Leserschaft auch oder gerade in Krisenzeiten engagiert gemeinsam an einem Strang ziehen. Verleger Ulrich Gottlieb betonte, dass jeder Cent im Verbreitungsgebiet der Lokalzeitung sinnvoll eingesetzt wird. Dafür bürgt er als Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam für eine gute Sache“ gemeinsam mit allen Vereinsmitgliedern aus Redaktion und Verlag. Über die Verwendung der Summen informieren aber auch regelmäßige Berichte in der Tageszeitung.

Diese Berichterstattung ist für die Institutionen meist genauso wichtig wie die Spende selbst: Sie steigern den Bekanntheitsgrad, machen häufig Themen erst salonfähig und sorgen nicht zuletzt dafür, dass sich Menschen melden, die sich ihrerseits ehrenamtlich engagieren wollen. Ulrich Gottlieb freute sich darüber, dass sich die beiden Hauptaspekte der Weihnachtsaktion – finanzielle Förderung und gesellschaftliche Akzeptanz durch Bekanntheit – seit über vier Jahrzehnten als stabil erweisen und auch in Corona-Zeiten tragfähig blieben.

Das Zusammenzählen der einzelnen Spenden hat sich in diesem Jahr ganz besonders gelohnt: Vereinskassiererin Annette Koch konnte nämlich den Sprung über die Drei-Millionen-Grenze melden. Das bedeutet: Mehr als drei Millionen Euro haben Leserinnen und Leser des Teckboten insgesamt im Laufe von 42 Jahren jetzt zugunsten sinnvoller sozialer Projekte in der Region gespendet.

Auch wenn die Spendenübergabe erneut nicht im Rahmen eines persönlichen Treffens stattfinden konnte, haben wir in der Redaktion die Begeisterung aufseiten der bedachten Organisationen gespürt. Eine riesengroße Freude haben uns die Kinder aus der Verbundschule Dettingen und der Rohräckerschule Esslingen mit ihren überaus kreativen Dankesplakaten gemacht. Die jeweiligen Fördervereine gehören gemeinsam zu den Empfängern und teilen das Geld nach Schülerzahl untereinander auf.

Für Dettingen wird ein Sportgerät mit dem Namen „Galileo“ angeschafft. Seine Nutzung macht Spaß und motiviert dazu, die muskuläre Aufrichtung des gesamten Körpers zu stimulieren, auch bei stark motorisch eingeschränkten Menschen, die sich sonst gar nicht aufrichten könnten. In der Rohräckerschule hat die Kooperation mit dem Hippo- und Physiotherapiezentrum in Ostfildern einen hohen Stellenwert. Nicht zuletzt dank der Spende kann hier Schülern mit motorischer Beeinträchtigung weiterhin die Möglichkeit geboten werden, Erfahrungen mit Pferden zu erleben und somit einen positiven Einfluss auf den Muskeltonus zu nehmen. Außerdem können jetzt endlich neue Schuhe und Bindungen angeschafft werden, um im Rahmen von Freizeiten am Schliersee Spaß im Schnee zu haben und sich im Langlauf auszuprobieren.

Bis es so weit ist, haben die Schülerinnen und Schüler beider Schulen die Zeit schon mal genutzt und bedanken sich auf ihre Weise: In Dettingen sind schöne bunte Plakate mit den einzelnen Buchstaben „D-A-N-K-E“ entstanden. Sie wurden

 

Viele Jahrgänge werden
von dieser Anschaffung profitieren.
Barbara Keiner-Röder vom Förderverein der Verbundschule betont,
wie nachhaltig die Unterstützung durch die Weihnachtsaktion ist.

 

natürlich sogleich fotografisch festgehalten, sodass sich alle Spenderinnen und Spender von der Freude, die an der Schule herrscht, überzeugen können. Aus der Rohräckerschule wurde uns ein tolles Plakat mit Dankesgruß und wuscheligen Alpakas übermittelt, die die Aktivitäten des Fördervereins gut symbolisieren.

„Sehr gerührt und dankbar“ zeigen sich auch die Akteure des Aktionsbündnisses „Starkes Kirchheim“ angesichts der gro­ßen Unterstützung durch die Spenderinnen und Spender der Teckboten-Weihnachtsaktion. Das Bündnis versichert: „Jeder Euro kommt bei den Kindern an, die unser aller Unterstützung benötigen.“ Mit der Spende will „Starkes Kirchheim“ sein Engagement ausbauen und neben zielgerichteten Einzelförderungen auch weiterhin spezielle Projekte im Bereich Bildung unterstützen. Die Spenden sollen allen Kindern zugänglich sein, die durch ihre familiäre ökonomische Situation benachteiligt sind und denen auf diese Weise Teilhabe ermöglicht werden kann.

Auch in den vier Seniorenheimen, die sich bald über Plaudertische freuen können, ist die Begeisterung groß: „Gerade in dieser begegnungsarmen Corona-Zeit ist das wie ein Vorbote für das, was hoffentlich bald wieder möglich ist: Begegnung, Nähe, Sport und Freude – warum nicht bald am neuen Plaudertisch?“, teilt Timo Katolla vom Haus an der Teck in Dettingen mit. Er und seine Leitungskollegen in den anderen Heimen werden die neuen Geräte sobald es möglich ist in ihren Häusern einsetzen, und sie sind sich sicher, dass die Bewohnerinnen und Bewohner dieses neue Angebot gerne annehmen. Die geistige und körperliche Mobilisation ist dabei ebenso garantiert wie der Spaß, und die Betreuungskräfte dürfen sich auf etwas Entlastung freuen.

 

Unbedingt notieren sollten sich Tanzfreudige jetzt schon mal den Termin für den nächsten Teckboten-Presseball. Nachdem die renommierte Tanzveranstaltung zweimal coronabedingt ausfallen musste, wird sie nun hoffentlich wieder in der Kirchheimer Stadthalle steigen, und zwar am
22. Oktober 2022.

 

Was fördert die 42. Weihnachtsaktion?

„Starkes Kirchheim“ heißt das Aktionsbündnis, das allen Kindern eine Chance verschaffen will. Der Kontakt zu den Mädchen und Jungen entsteht über die Kirchheimer Schulen. Corona hat Familien mit Kindern vor ganz besondere Herausforderungen gestellt. Deshalb wurde dieses und das kommende Schuljahr ein Förderprogramm initiiert mit dem Ziel, verpasste Lerninhalte aufzuholen und soziales Lernen zu stärken.
Die Fördervereine der Esslinger Rohräckerschule für Körperbehinderte und der Dettinger Verbundschule, einem Sonderpädagogischen Zentrum, haben sich für die Weihnachtsaktion zusammengeschlossen. Beschult werden hier Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Landkreis. Die beiden Vereine unterstützen die Schulen bei vielfältigen außerschulischen sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten mit den Kindern.
Plaudertische sind Gruppenübungsgeräte, die für den Einsatz in Pflegeheimen entwickelt wurden. Sie fördern körperliche und geistige Fähigkeiten durch Bewegung und Spaß. Das Haus an der Teck in Dettingen in Trägerschaft der Evangelischen Heimstiftung und die DRK-Seniorenzentren Fickerstift und Steingaustift in Kirchheim sowie das Haus Kalixtenberg in Weilheim erhalten je einen Plaudertisch. ist

 

Ab sofort bewerben für die nächste Aktion

Region. Gerade eben ist die 42. Weihnachtsaktion abgeschlossen worden, da kündigt sich bereits die 43. an. Soziale Institutionen und Projekte aus dem Verbreitungsgebiet des Teckboten dürfen sich gern bewerben. Das jeweilige Projekte sollte auf einer Din-A4-Seite beschrieben sein. Gut ist, wenn der konkrete Finanzbedarf umrissen wird. Gerne dürfen weitere Materialien angehängt werden. Bewerbungsschluss ist Ende August. ist
Bewerbungen gehen als E-Mail mit der Betreffzeile „Weihnachts­aktion“ direkt an
strifler@teckbote.de

 

"D-A-N-K-E" sagen die Kinder der Dettinger Verbundsschule allen Leserinnen und Lesern. Foto: pr
Anzeige