Kirchheim

„Tolle Leistung der Lehrer“

Corina Schimitzek
Corina Schimitzek. Foto: pr

Region. Die Lernbrücken sind auch für die Schulverwaltung Neuland. Was sagt die Leiterin des Staatlichen Schulamts Nürtingen, Dr. Corina Schimitzek, zur Resonanz der Eltern und Lehrer? Der Teckbote hat sie dazu befragt.

3100 Kindern von der Grund- bis zur Realschule wurde im Schulamtsbezirk empfohlen, an einer Lernbrücke teilzunehmen. Rund 2300 Schüler sind nun angemeldet. Hatten Sie mit einem positiveren Echo gerechnet?

Dr. Corina Schimitzek: Ich bin mit der Zahl ganz zufrieden. Diejenigen, die das Angebot nicht wahrnehmen, haben auch ihre Gründe. Manche Eltern hatten längst ihren Urlaub eingereicht, konnten so kurzfristig nicht umbuchen, oder die Familien brauchen die gemeinsame Zeit jetzt einfach. Auf der anderen Seite gab es Eltern, die gefragt haben, ob ihre Kinder an der Lernbrücke teilnehmen können, obwohl sie keine Empfehlung hatten.

Wie lief die Rekrutierung der Lehrer?

Schimitzek: Es ist eine tolle Leis- tung der Lehrkräfte und Schulleiter, dass wir die Lernbrücken hinbekommen. An manchen Schulen haben sich sogar mehr Kollegen gemeldet als benötigt werden. Meine Kolleginnen und Kollegen im Schulamt waren anderthalb Wochen nur am Telefon, um die Lehrer dorthin zu lenken, wo wir sie benötigen. Dass wir nun 61 vorzeitige Neueinstellungen haben, liegt sicher auch daran, dass wir alle Lehramtsbewerber persönlich angeschrieben haben.

Ist es damit gelungen, allen Schülern ein Angebot zu machen, die das wollen?

Zwar nicht an jeder Schule, aber wohnortnah. Es macht auch keinen Sinn, eine Lernbrücke für nur zwei Schüler einzurichten.

Lücken haben nach der langen Homeschooling-Phase nicht nur schwache Schüler. Gibt es bereits Ideen, wie sie im neuen Schuljahr geschlossen werden können?

Normalerweise ist der Bildungsplan so angelegt, dass ein Viertel der Unterrichtszeit der Schule zur freien Ausgestaltung bleibt. Diese Zeit soll im kommenden Schuljahr dazu genutzt werden, Stoff zu behandeln, der in den letzten Monaten zu kurz gekommen ist. Außerdem gibt es auf der Homepage des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung unter der Überschrift „lernen über@ll“ ein Portal mit Materialien, die gezielt eingesetzt werden können, um Defizite aufzuarbeiten. Anke Kirsammer

Anzeige