Kirchheim

Trotz Winterflaute weniger Arbeitslose

Arbeitsmarkt Entgegen dem üblichen Trend der vergangenen Jahre ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk im Winter bislang nicht gestiegen. Die Erwerbslosenquote liegt unverändert bei 3,6 Prozent.

Das Jahr 2016 schließt im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit einem weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit ab. Insgesamt waren in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen 15 322 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das waren 143 weniger als im November, aber 837 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag zum dritten Mal in Folge unverändert bei 3,6 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt zeigt sich Dank der verhältnismäßig milden Witterung und der anhaltend stabilen Konjunktur weiterhin ungetrübt. Entgegen dem üblichen Trend der letzten Jahre ist die Arbeitslosigkeit im Winter bislang nicht gestiegen. Besonders erfreulich ist, dass weniger Menschen als letztes Jahr langzeitarbeitslos sind und weniger schwerbehinderte Menschen keine Arbeit haben“, sagt Bettina Münz, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Göppingen.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 9 251 dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch II an und wurden von den Mitarbeitern der Jobcenter betreut. Verglichen mit Dezember 2015 waren in den beiden Jobcentern 562 Menschen mehr arbeitslos gemeldet, weil zunehmend Flüchtlinge nach ihrer Anerkennung durch die Jobcenter betreut werden. Aktuell sind 1 145 geflüchtete Menschen arbeitslos gemeldet. Bei ihnen stehen Spracherwerb und Berufsvorbereitung mit Blick auf die Vermittlung in Arbeit und Ausbildung derzeit noch im Vordergrund.

Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen mit den Standorten in Esslingen, Kirchheim, Leinfelden-Echterdingen und Nürtingen hat die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 1,1 Prozent abgenommen und lag nun bei 6 297 Arbeitslosen.

Im Dezember waren 277 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 427 Arbeitslose. Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum November um 73 auf 5 117 Personen gesunken. 4 221 Menschen waren im Dezember seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und gelten damit als langzeitarbeitslos. Das waren fünf Personen weniger als im Vormonat, und 68 weniger als im Vorjahresmonat.

Im Landkreis Esslingen betrug sie 3,4 Prozent (Esslingen: 3,9 Prozent; Kirchheim: 3,2 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 2,8 Prozent und Nürtingen: 3,4 Prozent). Im Dezember 2015 lag sie bei 3,3 Prozent.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Dezember 9 238 freie Arbeitsplätze gemeldet. Gegenüber November ist das ein Rückgang von 289 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 368 Stellen mehr.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat ebenfalls zurückgegangen: Insgesamt wurden 2 493 Stellen neu gemeldet. Das waren 504 weniger als im November, aber 403 mehr als im Vorjahresmonat.

Zum Stichtag 30. Juni 2016 waren 292 896 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 2,6 Prozent. Damit fällt der Beschäftigungsaufbau höher aus als in Baden-Württemberg, der bei 2,1 Prozent lag. aa

Anzeige