Kirchheim

Ultraleichtflugzeug verunglückt bei Landeanflug

Ultraleichtflugzeug verunglückt bei Landeanflug. Über 200¿000 Euro Sachschaden forderte am Samstag Vormittag ein Unfall auf dem
Ultraleichtflugzeug verunglückt bei Landeanflug. Über 200¿000 Euro Sachschaden forderte am Samstag Vormittag ein Unfall auf dem Flugplatz Nabern. Aus bislang noch ungeklärter Ursache verlor der 48-jährige Pilot eines Ultraleichtflugzeugs vom Typ Ikarus C 42 beim Landeanflug die Kontrolle über das Flugzeug und stieß abseits der Gras-Piste mit drei geparkten kleinen Sportflugzeugen zusammen. Der Pilot aus Hessen wurde leicht verletzt. Der 53-jährige Co-Pilot blieb unverletzt. Zur Sicherung der Unfallstelle und der Flugzeugwracks, wurden die Feuerwehr und ein Spezialist des LKA Baden-Württemberg herangezogen, um eine im Ultraleichtflugzeug verbaute Rettungsrakete zu entschärfen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Fall dauern noch an. Der Unfall stand nicht im Zusammenhang mit dem zeitgleich stattfindenden Oldtimer-Fliegertreffen auf der Kirchheimer Hahnweide.lp/Foto: 7aktuell/Alexander Hald
Über 200¿000 Euro Sachschaden forderte am Samstag Vormittag ein Unfall auf dem Flugplatz Nabern. Aus bislang noch ungeklärter Ursache verlor der 48-jährige Pilot eines Ultraleichtflugzeugs vom Typ Ikarus C 42 beim Landeanflug die Kontrolle über das Flugzeug und stieß abseits der Gras-Piste mit drei geparkten kleinen Sportflugzeugen zusammen. Der Pilot aus Hessen wurde leicht verletzt. Der 53-jährige Co-Pilot blieb unverletzt. Zur Sicherung der Unfallstelle und der Flugzeugwracks, wurden die Feuerwehr und ein Spezialist des LKA Baden-Württemberg herangezogen, um eine im Ultraleichtflugzeug verbaute Rettungsrakete zu entschärfen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Fall dauern noch an. Der Unfall stand nicht im Zusammenhang mit dem zeitgleich stattfindenden Oldtimer-Fliegertreffen auf der Kirchheimer Hahnweide.lp/Foto: 7aktuell/Alexander Hald

Anzeige