Kirchheim

Verbrauch bis zum Kollaps

Podiumsdiskussion Die Bevölkerung wächst, es wird immer mehr gebaut. Was für Folgen hat das für die Umwelt?

Kirchheim. Am Mittwoch, 12. Juli, veranstalten die BUND-Gruppe Kirchheim und die Nabu-Gruppe Jesingen um 19.30 Uhr eine Podiumsdiskussion in die Stadthalle Kirchheim. Das Thema lautet: „Flächenverbrauch bis zum Kollaps“.

Der Flächenverbrauch ist das zentrale Thema im Umweltschutz. Die Versiegelung von Böden zerstört nicht nur Lebensräume, sondern auch die Grundlagen für die Produktion erneuerbarer Rohstoffe. Nicht zuletzt als Folge eines starken Bevölkerungswachstums, auch durch Zuwanderung bedingt, erlebt die Region derzeit eine beschleunigte Ausweisung von Bau- und Gewerbegebieten. Über den Verbrauch von Flächen für Siedlungen wird vorwiegend auf kommunaler Ebene entschieden. Es wird mit kurzfristigen Bedarfssituationen argumentiert. Die langfristigen Wirkungen werden oft ignoriert. Die Auswirkungen des Flächenverbrauchs treffen nicht nur die lokale Bevölkerung durch den Verlust an Erholungsräumen. Eingeleitet wird die Diskussion mit einem Referat des Agrarökologen Prof. Dr. Martin Dieterich.

Auf dem Podium sind vertreten: Stefan Dvorak vom Amt für Stadtentwicklung und Vermessung in Reutlingen, Thomas Kiwitt vom Verband Region Stuttgart, Siegfried Nägele vom Kreisbauernverband Esslingen, Steffen Siegel von der Schutzgemeinschaft Filder und Prof. Dr. Martin Dieterich vom BUND Kirchheim. Die Diskussion leitet Klaus Lang. pm

Anzeige