Kirchheim

Virtuelle Fachkräfte-Messe geht an den Start

Gemeinschaftsprojekt Der Teckbote setzt auf ein neues Format, in dem Firmen neue Mitarbeiter werben können.

So könnte ein virtueller Messestand aussehen. TB-Grafik

Kirchheim. Neue Zeiten erfordern neue Ideen. Besonders im Event-Bereich oder bei Messen ist das seit vergangenem Jahr zutreffender denn je. Die Lösung heißt virtuelle Messe mit „Ständen“, an denen unterschiedliche Interaktionen möglich sind. Gemeinsam mit der Nürtinger Zeitung, der Esslinger Zeitung und weiteren Verlagen der Stuttgarter Anzeigengemeinschaft veranstaltet der Teckbote vom 14. bis 27. Juni unter dem Titel „Treffpunkt Karriere“ die erste virtuelle Fachkräftemesse. Wer vom Fachkräftemangel betroffen ist, findet die Lösung mit einem technischen Rundum-sorglos-Paket, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu werben.

Das Komfortpaket eines virtuellen Messestands umfasst eine ganze Reihe von interaktiven Symbolen und Links, die die Vorzüge einer Firma per Mausklick und Download zum Interessenten bringen. Auf dem LED-Bildschirm eines Messestandes kann beispielsweise ein Film als You­tube-Video oder eine mp4-Datei abgespielt werden.

Auch Live-Chats sind möglich

Ein sogenanntes Roll-up ist der direkte Link auf die Homepage einer teilnehmenden Firma. An der Theke prangt das Firmenlogo, die digitale Infobox ist als Prospektständer dargestellt - befüllt mit Bildern oder Dokumenten - fertig zum Download. Ein Piktogramm dient der Wiedererkennung der Jobangebote, die die teilnehmenden Firmen anbieten. Und davon erwarten die Veranstalter nicht wenige. Mit der digitalen Fachkräftemesse setzt der Teckbote pandemiebedingt auf ein neues Format. Es kann übrigens - wie am Messestand auch - Personal „vor Ort“ abgestellt werden. Es ist jedoch auch möglich, mit dem Bewerber vom Büro aus zu chatten. Zudem besteht die Möglichkeit, Textnachrichten im Live-Chat auszutauschen und Fragen zu beantworten. tb

Gebucht werden kann der digitale Messestand als Basis- oder Komfortpaket mit zusätzlicher Videofunktion. Interessierte können mit Teckboten-Mediaberater Markus Kurz Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer 0 70 21/97 50-534 oder per E-Mail an markus.kurz@teckbote.de.

Anzeige