Kirchheim

Vom Alten Testament bis zum „Ende des Kapitalismus“

Termine Das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen stellt sein Halbjahresprogramm vor.

Kreis Esslingen. Mit 136 Seiten ist das neue Halbjahresprogramm des Evangelischen Bildungswerks im Landkreis Esslingen so dick wie nie zuvor. Das Spektrum reicht vom Alten Testament bis zur Wohnungsnot, vom jüdischen Leben in Deutschland bis zum Ende des Kapitalismus. Die morgendliche Männerreihe „Bizeps und Bibel“ in Nürtingen widmet sich daher ab 8. Oktober Konfliktgegnern wie Kain und Abel. Am 5. November spricht dort der Nürtinger Oberbürgermeister Dr. Johannes Fridrich über Josef und seine Brüder - wie immer nach dem sportlichen Teil ab 7.30 Uhr.

Im Programmheft gibt es noch mehr für Männer, etwa „Wandern für Männer“ am 27. September und das Männervesper am 22. Oktober in Filderstadt-Harthausen zum Thema „Europa“ mit Pfarrer Karl-Ulrich-Gscheidle vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA). Die Begegnungstagung „Kirche und Gewerkschaft“ am 15. und 16. November in Mühlhausen im Täle dreht sich um die Wohnungsfrage und bietet viele Perspektiven.

Fortgesetzt werden die Kirchheimer Reihe, die Nürtinger Reihe und „Klartext im Blarer“ in Esslingen: In Kirchheim spricht am 20. November der Theologe und Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer zum Thema „Die Erde ist zu retten - Haltungen, die wir brauchen“. In Nürtingen spricht am 31. Oktober Professorin Dr. Christiane Tietz aus Zürich über „Karl Barth - Ein Theologe voller Widersprüche“. Sie präsentiert ihre neue Biografie über den Theologen. In Esslingen stellt Bildungsreferent Dr. Markus Geiger am 17. Oktober den Heidelberger Pfarrer Hermann Maas vor. Er rettete in der Nazizeit viele verfolgte Juden.

Am 26. September spricht Professorin Barbara Traub, Vorstandsvorsitzende der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs, in Esslingen über „Jüdisches Leben in Deutschland“. Am 29. September ab 14 Uhr folgt ein Streifzug durch das jüdische Esslingen mit Gerhard Voß vom Verein Denk-Zeichen. Am 9. November erinnert Pfarrer Dr. Joachim Hahn in Kirchheim an die Reichspogromnacht vor 81 Jahren.

Am 25. September geht es in Aich mit dem Physiker Dr. Hartmut Brand um „Unsere Heimat im Universum - Sonnensystem und Milchstraße“. Am selben Ort folgt am 11. Oktober ein Gespräch mit Superintendent Martin Henker aus Leipzig über die friedliche Revolution vor 30 Jahren. Das Friedensteam des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen lädt am 12. und 13. Oktober zu einer Wochenendreise zu den Ursprüngen der Demokratie nach Hambach.

Am 16. November gibt es in Esslingen ein Seminar mit der Körpertherapeutin Christiane Keller-Rötlich. Sie stellt eine schnell anwendbare Methode zur inneren Aussöhnung vor. Ebenfalls ganztägig ist der Studientag am 30. September in Kohlberg zu Märchen in der Seniorenarbeit. Er wird vom Spielleiter und Gestaltpädagogen Eckhardt Zehner geleitet. Am 2. November geht es beim „Forum am Nachmittag“ in Leinfelden um „Bestattung und Bestattungsvorsorge“. Am 18. November präsentiert Bettina Hertel, Geschäftsführerin der Evangelischen Senioren in Württemberg (LAGES), in Nürtingen-Roßdorf das Leben und die Theologie der 2003 verstorbenen Theologin Dorothee Sölle.

Wer als Mann nach „Bizeps und Bibel“ nicht genug hat, kann ab 8. Oktober dienstagmorgens direkt im Nürtinger Gemeindehaus St. Laurentius bleiben, es folgt ab 9.30 Uhr das Studium monumentaler Texte des Alten Testaments. Dabei lernen und üben Anfänger und Fortgeschrittene mit Dr. Werner Grimm das Lesen hebräischer Originaltexte. Am 22. Oktober fragt bei den „Globalisierungskritischen Gesprächen auf den Fildern“ im Stadthaus im Scharnhauser Park der Film „System Error“, wie der Kapitalismus endet. Es folgt ein Nachgespräch. Ob mit der Klimakrise das Ende der Zivilisation droht, fragt Otmar Braune vom BUND am 25. Oktober in Oberensingen.

Am 6. Oktober gibt es im Blarer-Gemeindehaus in Esslingen ein „offenes Singen für alle“ mit Patrick Bopp. Am 5. November folgt im Esslinger Kulturzentrum Dieselstraße eine Konzertlesung mit Texten von Ernesto Cardenal. Roberto Deimel, Mitbegründer der „Grupo Sal“, singt zur Gitarre. Am 11. November folgen in der Sammlung Domnick in Nürtingen poetisch-musikalische Grenzüberschreitungen zum Mauerfall mit dem Pfarrer im Ruhestand Wolfgang Raiser.

Der neue E-Learning-Kurs des Evangelischen Bildungswerks „Dietrich Bonhoeffer - Leben und Werk“ kann jederzeit begonnen werden und ist kostenlos. pd

Das Programm gibt es kostenlos unter der Nummer 0 70 22/90 57 60, bei den Pfarrämtern und unter www.ebiwes.de.

Anzeige