Kirchheim

Vom Punkerleben in Schwaben

Roman Die Ludwigsburger Autorin Lena Hofhansl liest in der Bastion. Ihr Debütroman spielt in der Hausbesetzer-Szene.

Lena Hofhansls erster Roman heißt „B14 revisited“.Foto: pr
Lena Hofhansls erster Roman heißt „B14 revisited“.Foto: pr

Kirchheim. „B 14 revisited“ ist ein Coming-of-Age-Roman, der in der schwäbischen Punk- und Hausbesetzerszene der 1980er wurzelt, dessen Erzählstrang und Verwicklungen aber bis in die Gegenwart hineinreichen.

1986: Der junge Krankenpfleger Emilio lernt in der Stadtbahn zufällig den Anarchisten Matthias kennen, der ihn prompt zu einer Hausbesetzung mitnimmt. Der schüchterne Emilio schließt bald Freundschaft mit Matthias und den anderen Besetzern und zieht zu ihnen in das Haus im Stuttgarter Süden. Darunter ist auch Hippie-Mädchen Anouk, in das sich Emilio verliebt.

29 Jahre später: Isa hat ihren Vater nie kennengelernt, aber als er stirbt, vererbt er ihr ein ehemals besetztes Haus. Isa ist drauf und dran, dieses aus Wut über ihren nie präsenten Vater niederzubrennen, als sie den obdachlosen Musikfreak Rotze entdeckt, der im Keller Zuflucht gefunden hat. Eine Begegnung, die nicht nur Isas Leben aus den Angeln heben wird.

Lena Hofhansl verwebt die Zeitebenen zu einer dramatischen, wendungsreichen Geschichte über Freundschaft, Literatur, Polyamorie und Politik.

Die Lesung im Kirchheimer Club „Bastion“, bei der auch Gitarrist Florian Stepper auftreten wird, beginnt am Sonntag, 22. April, um 19 Uhr.pm

Anzeige