Kirchheim

Von Beethoven bis zum Broadway

Veranstaltungsreihe Der VHS-Kulturring hat für die kommende Spielzeit ein facettenreiches Angebot mit Theateraufführungen und Konzerten zusammengestellt.

Ein für Kirchheimer Konzertbesucher bekanntes Gesicht, aber diesmal solo: Dinis Schemann spielt Werke von Chopin und Beethoven. Foto: pr

Mit sechs Theateraufführungen und sieben Konzertangeboten geht der Kirchheimer VHS-Kulturring in die nächste Spielzeit. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ist, kann sich neben einem Theater- oder Konzertabonnement auch in der neuen Saison wieder für ein spezielles Jugendabonnement entscheiden.

Zu einem moderaten Preis können sich damit junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren je zwei Sitzplätze für die Theaterinszenierungen von Hermann Hesses „Steppenwolf“ sowie Michael Frayns „Der nackte Wahnsinn“, Daniel Kehlmanns „Die Vermessung der Welt“ und dem „Sheriff von Linsenbach“ sichern.

Die Württembergische Landesbühne Esslingen eröffnet am 22. Januar die facettenreiche Theaterreihe in der Kirchheimer Stadthalle mit „Herbstmilch“ nach der autobiografischen Erzählung von Anna Wimschneider.

Die Badische Landesbühne bringt am 26. März Hermann Hesses Kult-Roman „Der Steppenwolf“ auf die Bühne und sorgt am 21. Mai mit Michael Frayns Broadway-Erfolg „Der nackte Wahnsinn“ für einen komödiantischen Höhepunkt.

Eine musikalische Zeitreise in die 1920er- bis 1950er-Jahre verspricht die Revue „Café Rieger“, mit der das Ensemble des Landestheaters Schwaben am 2. Juli die schillernde Kaffeehauskultur des 20. Jahrhunderts aufleben lässt.

Anlässlich des 250. Geburtstags Alexander von Humboldts findet sich eine Bühnenadaption von Daniel Kehlmanns Romanerfolg „Die Vermessung der Welt“ auf dem Spielplan, die in der Inszenierung der Badischen Landesbühne am 8. Oktober den Biografien von Humboldt und Carl Friederich Gauß nachspüren wird.

Mit dem „Sheriff von Linsenbach“, einer schwäbischen Komödie von Oliver Storz, beschließt die Württembergische Landesbühne am 12. November die Theaterreihe. TV-Moderator Wieland Backes wird dabei in der Gastrolle des Pförtners auf der Bühne stehen.

Mit „Spark“, der klassischen Band, die am 13. Januar mit ihrem Programm „On the Dancefloor“ auf einen Tanz mit Bach, Mozart, Ravel und Abba einladen, präsentiert die Konzert-Reihe zum Auftakt ein Ensemble, das den Anspruch hat, klassische Musik mit zeitgenössischer Hörerfahrungen in Einklang zu bringen.

Mit Streichquartetten von Haydn, Mendelssohn und Dvorˇák gastiert am 10. März das Frankfurter Aris-Quartett in der Teckstadt. Die Preisträger der Jürgen-Ponto-Stiftung und des ARD-Musikwettbewerbs beeindrucken mit künstlerischer Emotionalität.

Kirchheimer Konzertbesuchern ist das Klavierduo Schemann sicher in Erinnerung. Am 19. Mai ist eine Hälfte davon in der Stadthalle zu erleben. Auf dem Programm von Dinis Schemanns Solo-Klavierabend stehen unter anderem Beethovens „Mondscheinsonate“ und Werke von Chopin.

Auch ungewöhnliche Besetzungen haben ihren Platz in der Reihe. Am 7. Juli verspricht das Mannheimer Harfenquartett, bekannten Klassikern ein neues Gewand zu schneidern. Entgegen gängiger Harfen-Klischees bewegen sich die Musiker in einer ungeahnten stilistischen Bandbreite, begeistern mit kraftvollen Klangwogen und rhythmisch-perkussivem Elan.

Mit dem Auftritt des „SWR Swing Fagottetts“, das mit verblüffenden Arrangements am 15. September eine Reise durch die Musikgeschichte antritt, läutet die Kirchheimer Konzertreihe schon einmal das anstehende Beethoven-Festjahr ein: Am 13. Oktober bringen Lachezar Kostov und Viktor Valkov alle fünf Sonaten zu Gehör, die Beethoven während seiner Komponistenlaufbahn für Violoncello und Klavier schrieb. Die in Texas ansässigen Künstler begeisterten bei ihrem Debüt in der New Yorker Carnegie Hall und wurden mit dem ersten Preis des renommierten Liszt-Garrison-Wettbewerbs ausgezeichnet.

Ebenfalls auf internationalen Bühnen etabliert hat sich das Notos-Quartett, das mit Klavierquartetten von Mozart, Schumann und Dessner am 10. November die Reihe beschließen wird.

Abonnements und Einzelkarten sind erhältlich bei der Geschäftsstelle des VHS-Kulturrings im Kirchheimer Spital, Max-Eyth-Straße 18, erreichbar unter der Telefonnummer 0 70 21/97 30 32. Dort liegt auch das aktuelle Programmheft mit ausführlicheren Informationen aus.fs

Anzeige