Kirchheim

Von Georges Bizet bis Edvard Grieg

Musik Romantisches beim Serenadenkonzert des VHS-Orchesters. Pianist Johannes Gaechter konnte dafür engagiert werden.

Mehrfach international ausgezeichnet: Pianist Johannes Gaechter
Mehrfach international ausgezeichnet: Pianist Johannes Gaechter. Foto: pr

Kirchheim. Das VHS-Orchester Kirchheim lädt am 14. Juli um 17 Uhr unter der Leitung von Siegfried Hartauer zum Serenadenkonzert in die Stadthalle Kirchheim ein. Den Auftakt des Konzertabends bildet die Sinfonie Nr. 1 C-Dur von Georges Bizet.

Die Sinfonie, die Bizet im jungen Alter von 17 Jahren komponierte, war bei ihrer Uraufführung 1935 eine Sensation. Sie gefiel dem Publikum so gut, dass man sich wunderte, warum Bizet sie nicht zu seinen Lebzeiten aufführte.

Im zweiten Teil des Konzertabends erwarten das Publikum nordische Klänge und Farben, die das Klavierkonzert in a-Moll von Edvard Grieg so einzigartig machen. Für das beim Publikum überaus beliebte und für den Pianisten technisch anspruchsvolle romantische Klavierkonzert konnte der Pianist Johannes Gaechter gewonnen werden. Johannes Gaechter ist mehrfacher Preisträger des weltbekannten „Concours International de Grands Amateurs de Piano“ in Paris, wo er jeweils im Finale spielte, sowie des internationalen Wettbewerbs „Piano Bridges“ 2015 in St. Petersburg.

Um 16 Uhr findet in der Stadthalle eine Konzerteinführung mit dem Kirchheimer Musikwissenschaftler Dr. Bernhard Moosbauer statt.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Volkshochschule Kirchheim unter der Telefonnummer 0 70 21/97 30 32 und an der Abendkasse. pm

Anzeige