Kirchheim

Von mutigen Iranerinnen und Herrn Käthe

Gleichberechtigung Die Kirchheimer Frauenkulturtage setzen im März Zeichen für die Emanzipation.

Kirchheim. Ausstellungen, Vorträge und Diskussionen zu frauenpolitischen Themen sind im Programm der Kirchheimer Frauenkulturtage zu finden. Aber auch die Freude am Feiern und gemeinsamen Essen kommt nicht zu kurz.

Unter das Motto „Was ist denn fair?“ haben philippinische Frauen den Weltgebetstag am Freitag, 3. März, gestellt. Im Zentrum ihrer Liturgie steht das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg. Am Lebensmittel Reis erklären sie anschaulich, wie ungerechte Strukturen im Welthandel für Armut in ihrem Heimatland sorgen.

Wie notwendig nachhaltige Entwicklung ist und welchen Beitrag unser Konsumverhalten leistet, macht die Ausstellung „Make fruit fair!“ deutlich, die ab Freitag in der Kirchheimer Kreissparkasse gezeigt wird.

Unter dem Titel „Irans Herz schlägt“ steht die Fotoausstellung, die am Internationalen Frauentag am 8. März in Kirchheim eröffnet wird. Die Ausstellung dokumentiert die Menschenrechtsarbeit von Frauen im Iran. Diese kämpfen gegen die weit verbreitete Diskriminierung in ihrem Heimatland. Viele Menschenrechtlerinnen wurden wegen ihrer Arbeit inhaftiert oder ins Exil getrieben, doch sie kämpfen weiterhin für Frauenrechte im Iran.

„Mein lieber Herr Käthe“ wurde Katharina Luther von ihrem Mann ironisch genannt. Die Schauspielerin Heike Bauer-Banzhaf bringt Interessierten am 9. März ihr Leben nahe. Dabei legt sie Wert darauf, die Klugheit und Zuversicht der Frau an Martin Luthers Seite zum Ausdruck zu bringen.

Wie umgehen mit Sexismus?

Effektive Coaching-Techniken mit der Methode von Sabine Asgodom werden im Kurs der Volkshochschule „Konflikte lösen leicht gemacht“ am 9. März vermittelt.

Zum aktiven Mitmachen laden außerdem gleich drei Veranstaltungen ein: Kulinarische Leckerbissen gibt es bei „Malkunst trifft Kochkunst“ am 10. März mit der Künstlerin Sabine Fleischmann und beim Kochen von deutschen und türkischen Gerichten mit dem Deutsch-Türkischen Frauentreff am 24. März.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit sollte selbstverständlich sein. Dass Männer und Frauen für gleiche Arbeit heutzutage immer noch unterschiedlich bezahlt werden, thematisiert der Equal Pay Day am 18. März. Gewerkschaften und die Frauenliste geben nähere Informationen am Stand in der Fußgängerzone.

Auch Sexismus und sexuelle Gewalt gibt es nach wie vor - trotz vieler Jahre Kampf für die Gleichberechtigung. Im Vortrag mit dem Titel „Nein heißt Nein!“ am 21. März wird über den Zusammenhang zwischen Sexismus und Gewalt informiert. Eine Diskussion gibt Gelegenheit zum Austausch über Hilfe und Prävention.

Die Frauenkulturnacht zum Ausklang der Frauenkulturtage am 31. März steht ganz im Zeichen des Tanzes. Frauen- und Mädchentanzgruppen zeigen ihr Können und laden zum Mittanzen ein. pm

3 Weitere Informationen und genaue Termine gibt es unter unter 0 70 21/97 30 49 oder im Internet auf www.frauenliste-kirchheim.de

Anzeige