Kirchheim

Von Samenbomben bis Schwoba-Rock

Landesfest Der Schwäbische Albverein feiert zwei Tage lang in Kirchheim und erwartet rund 6 000 Gäste in der Teckstadt. Auf die Besucher des Festwochenendes wartet ein buntes Rahmenprogramm. Von Andreas Volz

Auch Wanderungen - wohl in größeren Gruppen als hier - gehören zum Landesfest-Programm des Schwäbischen Albvereins.Foto: Dieter
Auch Wanderungen - wohl in größeren Gruppen als hier - gehören zum Landesfest-Programm des Schwäbischen Albvereins.Foto: Dieter Ruoff

Kirchheim bereitet sich auf ein Festwochenende vor: Am Samstag und am Sonntag will der Schwäbische Albverein gut 6 000 Menschen in die Fachwerkstatt am Fuß der Teck locken. Was so viele Menschen nach Kirchheim ziehen soll, ist weniger die Hauptversammlung des Vereins, sondern vielmehr das dazugehörige Landesfest mit zahlreichen attraktiven Veranstaltungen.

Zur Zahl der Gäste sagte Vereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß gestern bei der abschließenden Pressekonferenz -mit Blick auf eine andere Großveranstaltungen: „Wir wissen nicht, wie viele es wirklich werden. Wir wissen aber auch noch nicht, wer Fußball-Weltmeister wird.“

Auf jeden Fall aber soll das Landesfest in Kirchheim, für dessen Organisation der Teck-Neuffen-Gau des Albvereins gesorgt hat, Menschen aller Altersklassen und mit den unterschiedlichsten Interessen etwas bieten. Für Kinder gab es bereits im Vorfeld einen Schülerwanderwettbewerb mit dem Motto: „Komm mit - wir wecken den Frühling“. Die Siegerehrung am morgigen Samstag um 16 Uhr auf dem Martinskirchplatz will Gerlinde Kretschmann vornehmen, die Frau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten.

Für Familien gibt es am Sonntag vor der Stadtbücherei zahlreiche Aktionen: Kräutersalz und Blütenzucker herstellen, Blumentopf-Trommeln basteln und „Samenbomben“ erstellen gehören ebenso dazu wie ein Stadtspiel oder ein Barfußpfad.

Vereinsintern sind dagegen die Hauptversammlung am Sonntag um 10 Uhr in der Stadthalle oder diverse Seminare für Wanderführer und Wegewarte. Die Öffentlichkeit kommt dagegen an den vielen Informations- und Verpflegungsständen in der Innenstadt auf ihre Kosten sowie bei Tanz und Musik auf dem Markt- und dem Martinskirchplatz. Das Spektrum reicht vom Volkstanz bis zum Schwoba-Rock mit der Gruppe „Wendrsonn“.

Wandern und der Naturschutz gehen beim Albverein Hand in Hand. Für Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker ist das ein zusätzliches Argument, warum die Stadt Kirchheim gerne in die Gastgeberrolle geschlüpft ist: „Es ist ein Mehrwert für Bildung und Ausbildung, wenn man lernt, die Natur zu verstehen, wertzuschätzen und zu pflegen. Wir freuen uns jetzt schon auf ein ereignisreiches Wochenende mit vielen Höhepunkten.“

Anzeige