Kirchheim

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Vom 9. bis 11. September zeigen 350 Piloten auf der Hahnweide ihre Flug-Schätze

Am zweiten Septemberwochenende ist der Himmel über der Teck wieder voller Flugzeuge: Das Oldtimer-Fliegertreffen findet auf der Hahnweide statt.

Oldtimer Fliegertreffen Hahnweide 2013DoppeldeckerOldtimer-Fliegertreffen
Oldtimer Fliegertreffen Hahnweide 2013DoppeldeckerOldtimer-Fliegertreffen

Kirchheim. Die Spannung auf der Hahnweide steigt. Vor allem die Mitglieder der Gruppe Wolf Hirth sind mitten in den letzten Vorarbeiten für das europaweit bekannte Fliegertreffen. Der Flugplatzplan steht, und die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim, der Polizei und den Behörden ist gesichert. Neu dient die Querbahn auf dem Flugfeld als Parkplatz für die fliegenden Oldtimer. „So können die Besucher die Flugzeuge besser sehen“, freut sich Pressereferent Rainer Rauch.

Damit das Verkehrschaos auf der Bundesstraße 297 ausbleibt, hat der Verein einen Shuttle-Bus organisiert, der Besucher vom Bahnhof Kirchheim und vom Parkplatz bei Möbel König zur Hahnweide transportiert. Die Verkehrsbetriebe Stuttgart planen bereits Langzüge ein, und Kombi-Tickets, bestehend aus Eintritt zum Treffen und Anreise, sind in Planung. „Bereits am Mittwoch vor dem Treffen reisen viele Holländer mit ihren Wohnwagen an und bleiben gleich eine Woche auf der Hahnweide“, verrät Rainer Rauch. Aber auch Belgier, Engländer und Tschechen haben ihren Besuch am Fliegertreffen angekündigt. Der Großteil der Besucher ist vor allem an den Oldtimerflugzeugen interessiert. Die restlichen Flugfreunde kommen meist aus dem Landkreis.

Die Piloten reisen vornehmlich aus Deutschland an. So hat sich in den vergangenen Jahren eine Oldtimergruppe namens Quax-Club gegründet. Angelehnt an den Film „Quax, der Bruchpilot“ mit Schauspieler Heinz Rühmann fanden sich Doppeldecker-Piloten zusammen. Sie kommen mit elf Flugzeugen nach Kirchheim. Das Fliegertreffen hat sich in Europa etabliert und ist zum festen Programmpunkt für viele Gruppen geworden. So kommen Piloten aus Schweden, England und Frankreich regelmäßig auf die Hahnweide. Aber auch die bekannte JU52 aus Dübendorf in der Schweiz fehlt nicht. „Dieses Jahr kommt die JU-Air mit drei Flugzeugen“, weiß Rauch.

Bei annähernd 350 Flugzeugen besteht für die Freunde des Flugsports die Möglichkeit, die komplette Chronologie der Aero-Geschichte hautnah an einem Ort versammelt zu erleben. Da startet und landet ein Oldtimer mit Maximalgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern, und gleich daneben warten die Spitfire auf ihre Startfreigabe, um dann mit fast 700 Stundenkilometern über Kirchheim zu dröhnen.

Noch ist es still, doch hinter den Kulissen gehen die Helfer an ihre Belastungsgrenzen. Einige holen sich Unterstützung bei ihren Familien. So sind etwa 700 Menschen rund um das Oldtimertreffen beschäftigt. „Belas­tend sind vor allem die Organisation und die finanzielle Vorleistung. Da hoffen wir, dass alles gut über die Bühne geht“, sagt Rainer Rauch und freut sich, dass es bisher immer gut geklappt hat.

Die Piloten haben bei den täglichen Briefings volles Mitspracherecht und entscheiden selber, ob sie fliegen wollen oder nicht. „Es gibt kein Programm, wer wann fliegt.“

Der Motorenlärm wird vermutlich auch in diesem Jahr wieder Thema in den angrenzenden Gemeinden sein. „Dazu richten wir eine spezielle Hotline ein, und mittlerweile lassen wir die sehr lauten Maschinen eher am späteren Nachmittag fliegen“, verspricht Rauch.

 

Ab Donnerstag, 8. September, treffen die ersten Flugzeuge in Kirchheim ein. Vom 9. bis 11. September findet das Fliegertreffen auf der Hahnweide statt. Interessierte finden weitere Informationen im Internet unter www.oldtimer-hahnweide.de.

Im September schwingen sich „die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ wieder rund um die Kirchheimer Hahnweide in die L
Im September schwingen sich „die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ wieder rund um die Kirchheimer Hahnweide in die Lüfte. Fotos: Markus Brändli
Auf der Hahnweide fliegen die Flieger hin und her.Foto: Jean-Luc Jacques
Auf der Hahnweide fliegen die Flieger hin und her.Foto: Jean-Luc Jacques
Anzeige