Kirchheim

Was kostet ein Bankschließfach?

Fast „bombensicher“: Bankschließfächer für Bares und mehr.Foto: Carsten Riedl
Fast „bombensicher“: Bankschließfächer für Bares und mehr.Foto: Carsten Riedl

Über Schließfächer verfügen alle vom Teckboten befragten Banken. Es handelt sich um Schließfächer in unterschiedlichen Größen.

Bei der Kreissparkasse ist das kleinste Fach fünf Zentimeter hoch, 30 Zentimeter breit und 35 Zentimeter tief; es kostet 28 Euro im Jahr. Für das größte Fach mit 55 Zentimetern Höhe, 60 Zentimetern Breite und 35 Zentimetern Tiefe liegt die Gebühr bei 240 Euro im Jahr. In diesen Preisen ist standardmäßig eine Versicherung über 10 000 Euro enthalten. Eine Zusatzversicherung kann man individuell abschließen.

Die VR Bank bietet Schließfächer in drei Größen an: Für das kleinste mit zehn Zentimetern Höhe liegt die Gebühr bei 23 Euro, für das mittlere, das 20 Zentimeter hoch ist, bei 33 Euro und für das größte mit 30 Zentimetern Höhe bei 60 Euro im Jahr. Alle Schließfächer sind 25 Zentimeter breit und 50 Zentimeter tief. Eine Versicherung ist im Preis enthalten; zur Versicherungssumme wollte sich Vorstandssprecher Bruno Foldenauer gegenüber dem Teckboten nicht äußern.

Bei der Volksbank erstreckt sich die Palette der Preise von 27 Euro jährlich für das kleinste Fach mit einer Höhe von 7,5 Zentimetern bis zu 200 Euro für die größte Version mit 45 Zentimetern Höhe. Breite und Tiefe sind standardmäßig 30 und 60 Zentimeter. Für die Kunden besteht die Möglichkeit, eine Versicherung für ihr Schließfach abzuschließen. Die Kosten liegen bei einem Euro pro Jahr je 1 000 Euro Versicherungsschutz. hei

Anzeige