Kirchheim

„Weißbier“ beendet Durststrecke

Kultur Gute Nachrichten für Cineasten: Das Kirchheimer Central-Kino öffnet heute Abend nach Monaten der pandemiebedingten Schließung wieder seiner Türen. Dabei wird „boarisch gred“. Von Iris Häfner

Mit diesen zwei Filmen startet das Kirchheimer Central-Kino nach langer Pandemie-Pause in die neue Saison. Fotos: Markus Brändli
Mit diesen zwei Filmen startet das Kirchheimer Central-Kino nach langer Pandemie-Pause in die neue Saison. Fotos: Markus Brändli

Hält die Vorführmaschine nach der über siebenmonatigen Zwangspause eine ganze Filmlänge durch? Diese Frage stellte sich Ulrike Frech von den gleichnamigen Kinobetrieben vor wenigen Tagen. „Wir haben zwar immer wieder die Maschine ...

tsateet,gr um uz ntt,ese bo ise nhoc niteuktfonir - reba bnee ein eien moteteklp i.se ürF ilUrek rehFc ndsta aeldbsh st:fe inE Prblafuoe smsu nei,s ehe edi retesn aesnCetni knomm.e

Das erEmtpxine its abg keeinn eFehlr im ety,Ssm lsela tis so aunfg,ele iew es efutr sie hisc. tiM ieenr nnriduFe eis nzga nelail mi oiKnClrn-tea in red Kmrhicehire ndcaemh ise nde lFmi ma CP eesttargt tth.ea Dnna eifl ruFa mit bnrseahudecne ni hrgsinpcieOaral mti cesdenthu lntieUtrten eignzi ide dieenb sblteimfeerenigt Frenu.a rDe Srnfiete rwa zur eFdeur red nhiiKCnfeo- ochn rgietltecheasf. Er war reine erd eiml,F die ni erd nettzel ecnoKwiho ef.neli Duaz hcau dnu fpoKn und eid eWdil im rnlCaet isowe tsi zu edimen dun e„Dr ni r“mi mi K-nToerlo.iry tkenonn sbi t,oSnang .1 reemv,oNb nntrerie ies .hisc

on V edr imt den nsnebdereo arw ielUkr hcerF treteig:bse Flmi arw .lotl chI abeh gra tnhci merh anard taehdcg, raumw iMno und hic ad ae.rwn Aells arw eDi tim dne sodebnener rebtitea gsrbtüae lsa esmtnleDochri mi trraegdneeoznD udn ilew das gefehlePim ierh etrutM kioeislgtsp si,t ethsrcrh nie ohLc in rhrie esa.sK annD ies ovn niere giLe,fnure fidetn eis ilhftiem iense uragseertiann rghnsdeonuD dun csihtm uafiahrnd den rPirsae kaMtr imamlax fu.a eDi inunredF ovn reiUlk Fcher wra ovn erd rde etsgeiet.br net lhshecc,t so uz zweit mi on.Ki aMn nkna ihcs ahlretuntne nud dei gneeesgiigt saD rwa cliwhrik tueatel drnee .itFaz

Am nuetgehi rnaosDgnte ghet es eweidr elal aneeCitns ,sol lngladsrie im KeonanCtr-,il ndne uach maieiFl hrFce ist nie Teil esd rlasnPeos iesdne naglen Zruieatm bhnadaen emm.enkog dei ohcn da idsn, rneefu cihs atlto uaf end tteN.uras niEer its rsaog vlol iftemgp. Wei ni edarenn Frenim cu,ah beitne iwr nuesren inreaebtrtiM eTtss gats eUkilr cF.erh erzietD nsid es erid esetastnelgteFl dun neei rFa,u ied eignptsn,ri sfall jnemda sDa elrnsPao itreatbe in niScchhte anagol zur ,noeKiocwh soal ovn gDnosarnte isb ttciMhow. neiE lebah utdenS orv nbilFmneig wdrene dei hssusfacenoe,gl annd edi nrnfuKoeedi enentietr. Acuh hier neltge die erdi gtpie,fm ennge,es ttesg.ete esd smilF rhcthesr ksctefliMa,hnp nehbsgaee nov orpnc-Po ndu Achu erd Srmmoe petsli neei oRl,el bweshla sad elrrToy zu .ebitbl rtoD soll es eEdn mretSbpee ewedir sneleo.gh iBs anhdi wrdi nlsroPae echgtsu.

W nen edr lmFi faulät,n its ide ietsme Atbrie im edrVofl btseeri .tgaen iDe Dntea enmmok uaf eienr pttFeelats im Knoi ,an nand dernwe eid enaDt ufa den reSver iMt med mPramCP-gro nank eid aeprhSc ndu edr frieSetn tpsigalbee derenw - liadrsngle r,un ewnn erp aMil rde eocrFbdeiaeg anegknmoem .its Dre annk dnna rep ciBStkU-S esigtenipes dne,ewr dun emd ttseh istchn remh im ege.W Fmeil wie aJsme donB ibtg se deej echoW nneie klieUr Fe.hrc

D as zetgjei anKmopgmoirr begntni tmi weiz ml,ineF eiren andov sntad osnch uaf der asVrohuc fua dem aPrzoemetglmtr ovm reogmn ide nzage dslama traBtusedsn wgsn,eee kmomt tjezt brea rtse mi uaLef dse .sSoemrm umZ tNraesut aber yBiearcsh tim mi nerei atNcieedhtrr in beeerraN.idyn eiespln rwi nenkie lmiirneKfd b.a Wnne se im eSmrmo its, hegt madinne aigsmtt sni tsi edi Efgahrrnu nov irUkle ,rchFe ide ads Krgnmmpirooa ,sti ihcs hri nMan aredEbrh creFh mu die ncThkei

Mörderjagd und Linke Szene zum Neustart

Weißbier im Blut, mit diesem Film startet das Central heute um 20.45 Uhr. Früher war Kommissar Kreuzeder der Beste des Morddezernats Niederbayern, doch mittlerweile hält er sich lieber im Wirtshaus auf, weil er das Gefühl hat, dass es mit der Menschheit sowieso zu Ende geht. Als er abkommandiert wird, wird er bei seinem früheren Berufsstolz gepackt und will den mysteriösen Fall um jeden Preis aufklären.

Und morgen die ganze Welt läuft am morgigen Freitag ab 20.30 Uhr. Luisa ist 20 Jahre alt, stammt aus gutem Haus, studiert Jura im ersten Semester. Sie will, dass sich etwas verändert in Deutschland, alarmiert vom Rechtsruck. Für ihre neuen Freunde Alfa und Lenor ist auch der Einsatz von Gewalt ein legitimes Mittel, um Widerstand zu leisten. Bald schon überstürzen sich die Ereignisse und Luisa muss entscheiden, wie weit zu gehen sie bereit ist. ih