Kirchheim

Wenn Frauen Firmen übernehmen

Selbstständigkeit Morgen findet ein Aktionstag der Handwerkskammer statt. Die Forderung: mehr Frauen ans Ruder.

Kirchheim. Die Potenziale gut qualifizierter Frauen müssen für die Unternehmensnachfolge aufgeschlossen werden - das ist die zentrale Forderung des Nationalen Aktionstags, der am Mittwoch, 21. Juni, unter dem Motto „Nachfolge ist weibliche“ deutschlandweit stattfindet - auch in Kirchheim. Die Handwerkskammer Region Stuttgart bietet am Aktionstag neben einer Telefonaktion und Beratungen ein Webinar an.

Anzeige

„Wir haben im Handwerk viele Unternehmer Anfang oder Mitte sechzig“, erklärt Gabriele Hanisch, Teamleiterin Unternehmensservice bei der Stuttgarter Handwerkskammer. Über 5 000 Handwerksbetriebe stehen bis 2020 in der Region zur Nachfolge an. „Unser Ziel ist es, gut qualifizierte Frauen für die Übernahme eines Handwerksbetriebs zu motivieren.“ Die Selbstständigkeit sei eine interessante Option im Berufsleben, die oft nur im Hintergrund mitschwinge.

Weibliche Gründerinnen sind im Handwerk unterrepräsentiert. Von den über 20 000 Einzelunternehmen im Handwerk in der Region Stuttgart werden etwa ein Viertel von Frauen geführt. Gerade in frauenuntypischen Berufen würden mögliche Nachfolgerinnen zu oft nicht in Betracht gezogen. Gabriele Hanisch sagt dazu: „Das wollen wir beeinflussen, weil wir wissen, dass Frauen hervorragende Unternehmerinnen sein können.“ Das Projekt will die Übergabefamilien für das Potenzial ihrer Töchter und Mitarbeiterinnen sensibilisieren. Die derzeitige wirtschaftliche Lage biete beste Startbedingungen.

Positivbeispiel in Kirchheim

Petra Puppenberger ist ein Beispiel. Seit 21 Jahren arbeitet sie im elterlichen Autohaus in Kirchheim - jetzt steht die Übernahme an. „Ich weiß, was nun auf mich zukommen wird, aber ich bin richtig gut reingewachsen in dieses Metier“, betont die Automobilkauffrau und Betriebswirtin. Für die Technik stehe ein guter Mitarbeiterstamm zur Verfügung. Auch die Büroarbeit und die Kundenbetreuung laufen ihr zwischenzeitlich gut von der Hand. „Das fällt vor allem unseren Kundinnen auf. Die wissen, dass ich mich als Frau in ihre Denke reinversetzen kann und wollen gerne von mir bedient werden.“ Als eine Herausforderung bezeichnet Petra Puppenberger den Spagat zwischen Betrieb und Familie.

Info Am morgigen Mittwoch finden verschiedene Aktionen statt: Ab 10 Uhr stehen Expertinnen am Telefon unter der Nummer 07 11/1 65 72 70 bereit. Von 13 bis 16 Uhr gibt es unter derselben Nummer persönliche Beratung. Das Webinar findet von 15 bis 16 Uhr mit Katja Hofmann statt. Interessierte können sich unter www.hwk-stuttgart.de anmelden.