Kirchheim

Wer geht wie oft und warum zum Arzt?

18 Mal im Jahr ging jeder Kassenpatient in Deutschland im Jahr 2008 laut einer Auswertung der Barmer GEK zum Arzt. Damit hatte die Zahl der Arztbesuche einen Höhepunkt erreicht. Die häufigsten Diagnosen: Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Sehstörungen. Etwa 40 Mal im Jahr gehen 25 Prozent der Versicherten zum Arzt. Ein weiteres Viertel so gut wie nie, der Rest liegt dazwischen. Der Mittelwert ergibt sich also aus einer verhältnismäßig kleinen Patientenschar mit besonders großem Betreuungsbedarf. Krankschreibungen sind laut Untersuchung der Uni Magdeburg 2015 häufig Anlass für Arztbesuche. Die Wissenschaftler ziehen Vergleiche zu Norwegen. Dort kann man sich einige Tage selbst krankschreiben. Dennoch seien die Fehltage seit Jahren rückläufig. ist


Anzeige