Kirchheim

Wer Zeitung liest, wählt informiert

Bundestagswahl Morgen wird gewählt. Viele Teckboten-Leser haben sich eine Meinung gebildet und ihre Kreuzchen schon gemacht.

Region. Die Online-Umfrage auf der Teckboten-Homepage bestätigt lokal den Trend zur Briefwahl: Über ein Viertel hat die Kreuzchen längst gesetzt. Weitere fast 50 Prozent wissen schon, wen sie morgen wählen. Nur knapp 20 Prozent haben sich noch nicht festgelegt. - Bundesweit liegt nach Aussage der Meinungsforscher aus Allensbach der Anteil der Unentschlossenen viel höher. Knapp sechs Prozent wollen nicht wählen gehen. - Natürlich ist zu berücksichtigen, dass sich eingefleischte Nichtwähler gar nicht erst an einer Online-Abstimmung über die Wahl beteiligen. Ohnehin erhebt die Abstimmung keinerlei Anspruch auf Repräsentativität.

Interessant ist das Ergebnis der Umfrage, die der Teckbote in der Printausgabe durchgeführt hat. Es belegt, dass Zeitungsleser Menschen sind, die informiert zur Wahl schreiten: 65 Prozent der Teilnehmer fühlen sich durch die Berichterstattung der Medien gut informiert. 58 Prozent erwarten nach der Wahl keinen Wechsel der Regierungskoaltion. Dennoch geht eine deutliche Mehrheit von 53 Prozent davon aus, dass das Wahlergebnis Einfluss auf ihr tägliches Leben hat. Entsprechend schwäbischer Konstanz wundert es wenig, dass 51 Prozent angegeben haben, morgen an derselben Stelle ihre Kreuzchen zu setzen wie vor vier Jahren.Irene Strifler


Anzeige