Kirchheim

Weshalb gibt es mehr Patienten?

Im Jahr 2012 haben die Kreiskliniken Esslingen 38 400 Patienten versorgt, ein Jahr später waren es erstmals 40 000 Menschen, im Jahr 2014 schon 42 000. Im Vorjahr wurden mehr als 43 000 Patienten behandelt. Dieses Wachstum kommt aus mehreren Quellen. Durch den demografischen Wandel, also das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung, steigen die Fallzahlen generell um 0,6 bis ein Prozent im Jahr. Das Wachstum der Kreiskliniken lag aber von 2012 bis 2015 im Durchschnitt bei rund vier Prozent. Ihr Marktanteil ist also auf Kosten von anderen Kliniken deutlich gestiegen. 83 bis 84 Prozent der Patienten aus dem Landkreis, so Geschäftsführer Kräh, nutzten die eigenen Kliniken. Das sei ein Zeichen des Vertrauens von den niedergelassenen Ärzten und Patienten. pd

Anzeige