Kirchheim

Wikinger im Steingauzentrum

Beim „Kampf um die Dolwydenburgh“ konnten sich Kinder austoben

Nur mit einem Geheimcode dürfen die Nachwuchswikinger auf die Sulzburg.Foto: privat
Nur mit einem Geheimcode dürfen die Nachwuchswikinger auf die Sulzburg.Foto: privat

Bei der Kinderferienwoche im Kirchheimer Steingauzentrum ging es eine Woche lang um einen Wikingerjungen und seine Erlebnisse und Erkenntnisse.

Kirchheim. In der spannenden Geschichte vom Wikingerjungen Ragnason ging es darum, dass jeder Mensch wertvoll ist, um Kampf, Freundschaft, Verrat und Vergebung; wertvoll sein, trotz manchem, was nicht so toll ist, Freundschaften, die auch Enttäuschungen überstehen. Vergebung, egal was geschehen ist.

Mit dem alten Heinz, der ein altes Buch mit tollen Wikingergeschichten und eine alte Bibel besitzt, und mit Leni und Raik waren die Kinder ganz schnell auch kleine Ragnasons.

Der Wikingersong war der Hit der Woche und hat alle begeistert. Gemeinsame Wikingerspiele wie der schlaue Wikinger, Wikingerschach, Bogenschießen, Schiff-Enter-Übung, Wikingerknoten und vieles mehr haben einfach nur Spaß gemacht.

Nachmittags ging es dann in die Workshops. Da wurde gehämmert, geleimt, geschnitten und geklebt. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Die 94 Kinder konnten sich aber auch beim Fußball, einer Bachwanderung oder beim Wikingerstadtspiel austoben.

Am Freitag stand ein Fest auf der Sulzburg auf dem Plan. Nicht ganz im Stil der Wikinger, fuhren die Kinder mit der Bahn nach Unterlenningen. Auf die Burg wurden sie nur mit dem Geheimcode des Burgherrn gelassen. Nach ausreichender Stärkung, bastelten sie Schwerter und Fahnen. Mit diesen und unter lautem Getröte mit den Wikingerhörnern ging es wieder zurück nach Kirchheim.

Am Sonntag fand dann noch ein Abschlussgottesdienst statt. Neben einem Theaterstück der Kinder gab es eine Kurzpredigt über die Tatsache, dass auf Gott immer Verlass ist. Ummalt wurde das Programm mit Musik. In einer Bildershow bekamen die Gäste einen Einblick in die Woche. Klar, dass der eine oder andere auch neidisch war, dass er selbst nicht dabei gewesen ist.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen endete die diesjährige Kinderferienwoche. Weitere Informationen gibt es per E-Mail an pedi_99@gmx.de.pm

Anzeige