Kirchheim

Winter wirbt rechtzeitig für Kirchheim

Tourismus Die Teckstadt ist vom 14. bis 22. Januar am Stand der Stuttgart Regio auf der CMT präsent – mit Informationen über Stadtführungen, Radtouren oder auch zum „Winterwandern“. Von Andreas Volz

Alle Jahre wieder: Kirchheim präsentiert sich auf der CMT.Archiv-Foto: Markus Brändli
Alle Jahre wieder: Kirchheim präsentiert sich auf der CMT.Archiv-Foto: Markus Brändli

Kirchheim auf der CMT – das ist seit vielen Jahren ein Muss. Und jetzt ist es auch für alle Kirchheimer wesentlich einfacher, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur CMT auf die Fildermesse zu gelangen: mit dem neuen Relex-Bus. Vom 14. bis 22. Januar ist Kirchheim zum Jahresauftakt dabei und hofft natürlich auf viele Relex-Nutzer. Auch das soll eine entspannte Art von Tagestourismus sein.

Kirchheim selbst präsentiert sich längst als Tagesausflugsziel für das ganze Jahr: „Kommt Winterwandern“, heißt es auf Postkarten, die in der Region ausliegen und die Menschen auch in der kalten Jahreszeit nach Kirchheim locken sollen. Die perfekte Verbindung von „Natur“, „Ruhe“ und „frischer Luft“ wird dabei beworben mit der Möglichkeit, im Anschluss noch in Kirchheim einzukaufen oder einzukehren.

Besonders freut sich Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker über das „perfekte Timing“, dass pünktlich zum Start der Winterwandern-Werbekampagne der Schneefall eingesetzt hat. Aber auch zuvor hat sie schon große Gruppen von Senioren beobachtet, die von der S-Bahn aus nicht etwa den Weg in Richtung Innenstadt eingeschlagen haben, sondern in Richtung Hahnweide und Bürgerseen. Das Winterwandern ist also bereits in den Köpfen der Tagestouristen angekommen.

Auch wenn vielleicht nicht alle Wanderfreunde anschließend noch die schöne Fachwerkstadt aufsuchen, so gibt es doch Statistiken, die besagen, dass ein Tagestourist im Durchschnitt 34 Euro in Kirchheim liegen lässt. Und viele kommen auch ganz gezielt in die Innenstadt, wie die Oberbürgermeisterin in Gesprächen erfährt: „Der Markt, die Läden, die Gastronomie sind Anziehungspunkte. Die Stadt Kirchheim hat da einen sehr guten Namen.“

Nicht zuletzt seien die Stadtführungen „ein nachhaltiges Pfund in unserer Stadt“. Auch deswegen würden viele Menschen nach Kirchheim kommen. Das bestätigt Heike Büttner, Kirchheimer Sachgebietsleiterin für Marketing und Tourismus: Bevor die S-Bahn nach Kirchheim fuhr, hatten wir 160 bis 200 Stadtführungen jährlich; jetzt sind es 350 bis 400.“ Für 2017 seien alle offenen Touren bis in den September hinein bereits ausgebucht. Gruppenführungen lassen sich natürlich trotzdem jederzeit buchen. Selbst für Hochzeiten oder Geburtstage steige die Nachfrage nach Stadtführungen.

Folglich reist die Stadt Kirchheim mit entsprechenden Broschüren im Gepäck zu ihrem Stand auf die CMT – auch wenn es nicht ganz der eigene Stand ist: „Wir sind bei unserem Kooperationspartner Stuttgart Regio am Stand, in der Baden-Württemberg-Halle. Das ist der Kristallisationspunkt für Tagesausflügler“, sagt Heike Büttner. Und Kirchheim sei „eine gute Tagesdestination“ – auch für Wanderer und Mountainbiker.

Aber nicht nur Gäste von au­ßerhalb fragen am Stand 6E50 nach Materialien über Kirchheim, wie Heike Büttner berichtet: „Viele Kirchheimer besuchen uns auf der CMT und stellen uns sozusagen auf die Probe, wie gut wir ihre Stadt repräsentieren. Viele wollen einfach wissen, wie sich die Stadt nach außen darstellt.“

Es gebe auch ganz konkrete Fragen – wie: „Habt ihr das Streetfood-Festival wieder im Programm?“ Klare Antwort in diesem Fall: „Ja, vom 1. bis 5. Juni.“ Informationen kommen übrigens auf allen Kanälen rüber, auch im Internet: Zum Winterwandern gibt es nicht nur die Postkarten oder großflächige Plakate entlang der S-Bahn-Strecken, sondern auch einen Clip, der bei Facebook zu sehen ist. Hauptsache, Kirchheim bleibt im Gespräch – sei es auf der CMT oder im digitalen Netz.

Anzeige