Kirchheim

„Wir hoffen, dass sich etwas anbahnt“

Beruf Der Kirchheimer Integrationsrat, der Bund der Selbständigen und die Stadt Kirchheim organisieren im Juni eine Jobbörse für ausländische Arbeitskräfte in der Stadthalle. Von Cornelia Wahl

Kirchheims Wirtschaftsförderin Saskia Klinger, Robert Schmid vom BDS, Integrationsrätin und Unternehmerin Bettina Schmauder und
Kirchheims Wirtschaftsförderin Saskia Klinger, Robert Schmid vom BDS, Integrationsrätin und Unternehmerin Bettina Schmauder und die Integrationsbeauftragte Christine Bald (von links) demonstrieren den Flyer für die Jobbörse für ausländische Arbeitskräfte in der Stadthalle.Foto: Carnelia Wahl

Die Hürden sind hoch: Für Geflüchtete und Zuwanderer ist es meist schwierig, eine Arbeitsstelle zu finden. „Oft herrscht Unkenntnis darüber, welchen Weg sie gehen müssen, um in den Arbeitsmarkt zu kommen“, sagt Christine Bald, Integrationsbeauftragte bei der Stadt Kirchheim. Dabei stellen für Arbeitssuchende ebenso wie für Betriebe neben Sprachproblemen auch ausländerrechtliche Beschränkungen, die Unkenntnis des Bewerbungsverfahrens und die Erwartungen, die Unternehmen an die Bewerber und umgekehrt haben, hohe Hindernisse dar.

Um diese Barrieren abzubauen, findet am 25. Juni in der Stadthalle Kirchheim eine Jobbörse für ausländische Arbeitskräfte der Teck-Region statt. Ziel der Veranstaltung ist es, Firmen und Jobsuchenden mit Migrationshintergrund die Möglichkeit zu eröffnen, auf unkomplizierte Art und in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Deshalb sollten die Arbeitssuchenden zumindest einen Lebenslauf mitbringen.

Zuvor erhalten in kurzen Vorträgen Arbeitgeber und ausländische Interessierte getrennt voneinander auf sie zugeschnittene Informationen. Darüber hinaus bekommen die Besucher an Info-Ständen Antworten auf ihre Fragen an die vielen mitwirkenden Organisationen. Geplant ist auch eine Pinnwand, an der sich die Jobwilligen schon vor Beginn der Veranstaltung über die unterschiedlichen Stellenangebote ein Bild machen und schauen können, mit wem sie ins Gespräch kommen wollen. Christine Bald ist es dabei wichtig, dass sich das Angebot nicht nur an Geflüchtete, sondern auch an Zuwanderer aus der EU richtet, die im Rahmen der europäischen Freizügigkeit in den vergangenen Jahren in die Region gekommen sind und dort nach einer Beschäftigung suchen. „Wir hoffen, dass sich aus dem einen oder anderen Gespräch etwas anbahnt“, sagt sie.

Integrationsrätin und Unternehmerin Bettina Schmauder sieht die Jobbörse als ein ganz klares Signal an die Unternehmen, sich für diesen Arbeitsmarkt zu öffnen, auch wenn sie keine konkrete Stelle ausgeschrieben haben. Auch wolle man damit den neuen Mitbürgern zeigen, wie breit die Berufsvielfalt in Deutschland sei. „Wir stellen fest, dass ausländische Arbeitssuchende sich auf ganz wenige Berufswünsche konzentrieren, die ihnen jedoch aufgrund der Anforderungen nicht immer offen stehen“, so Schmauder. „Es gibt viele Berufe, für die Unternehmen händeringend Menschen suchen, die sich den Suchenden mit Migrationshintergrund nicht so einfach erschließen. Da hoffen wir, dass sich aufseiten der Bewerber der Horizont einfach auch erweitert.“ Als Kooperationspartner bietet der Bund der Selbständigen (BDS) das ganze, breite Spektrum, das es von Unternehmensseite her gibt. Dessen Vorsitzender Robert Schmid betont: „Vor dem Hintergrund unbesetzter Arbeitsstellen sehen wir vom BDS die Jobbörse als eine sehr gute Möglichkeit, weitere Potenziale auszuschöpfen.“

„Wir möchten mit der Jobbörse dem Fachkräftemangel begegnen“, ergänzt die Wirtschaftsförderin der Stadt, Saskia Klinger. Man wolle den Firmen die Angst vor komplizierten Anträgen nehmen, über Fördermöglichkeiten informieren und ihnen die Möglichkeit bieten, untereinander Erfahrungen auszutauschen. „Bei einem ersten Umlauf haben sich schon 20 Unternehmen angemeldet“, erzählt sie und ergänzt: „Man kann für die Veranstaltung nicht genug Unternehmen haben.“

Anmeldeformulare und Unterstützung

Die Jobbörse findet am Dienstag, 25. Juni, von 18 bis 20.30 Uhr in der Stadthalle Kirchheim statt. Einlass für Besucher ist ab 17.30 Uhr. Anmeldeformulare und Infos gibt es im Haus der Sozialen Dienste, Widerholtplatz 3. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Formulare gibt es auch online unter www.kirchheim-teck.de/Integration/Jobboerse. Anmeldeschluss ist Dienstag, 4. Juni.

Unterstützung bei Fragen zu Bewerbungsverfahren bekommen Menschen mit Fluchthintergrund bei „JET - Treffpunkt Einstieg Job“ donnerstags von 15 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr im Café Eckpunkt, Hindenburgstraße 4, in Kirchheim, oder bei den Integrationsmanagern.cw

Anzeige