Kirchheim

Zahlen – Daten – Fakten

1 226 Drogentote zählte das Bundeskriminalamt im Jahr 2015; eine Steigerung von 20 Prozent gegenüber 2014. In nahezu allen Substanzen, die illegal konsumiert werden, gab es signifikante Steigerungen. Badesalze und Legal Highs, die bis heute legal gekauft werden können, sind für die zunehmenden Todesfälle verantwortlich. Die Bundesregierung arbeitet bereits am gesetzlichen Verbot dieser Substanzen. Cannabis kann Schizophrenien verursachen, deren Auswirkungen selbst Professionelle in der Suchthilfe unterschätzen. Cannabisprodukte werden gemäß Peter Schuster (CDA), zu unrecht verharmlost. Legal Highs sind synthetische Designerdrogen, die nicht im Betäubungsmittelgesetz aufgeführt sind. Sie befinden sich in einer legalen Grauzone und werden Neue psychoaktive Substanzen (NPS) genannt. 45 Prozent der Konsumenten von NPS nehmen Räuchermischungen, die irreführend als Kräutermischung, Raumduft oder Lufterfrischer angeboten werden. Deren Wirkung ist zehn bis 20 Mal so stark wie die von Cannabis. kry


Anzeige