Kirchheim

Zum Wegwerfen viel zu schade

Ein Jahr Repair-Café Kirchheim: Mit Schraubenzieher, Lötkolben und Tüfteleien gegen die Tricks der Hersteller

Gerade ist der Brotbackautomat zwei Jahre alt, die Garantie abgelaufen und das Touch-Panel fängt plötzlich an zu spinnen. „Ist doch typisch“, findet seine Besitzerin. Jetzt müssen die Profis vom Repair-Café ran.

Reger Andrang herrschte wieder im Kirchheimer Repair-Café - Tendenz steigend. Foto: Nicole Mohn
Reger Andrang herrschte wieder im Kirchheimer Repair-Café - Tendenz steigend. Foto: Nicole Mohn

Kirchheim. Jeweils am letzten Samstag im Monat wird der Quartiers-Treff „wirRauner“ zur Werkstatt für Elektrogeräte, wackelige Stuhlbeine oder kaputte Reißverschlüsse. Hier werden Sofakissen repariert, Gangschaltungen gerichtet oder das kaputte Kabel an der Lampe getauscht. Rund 300 Reparaturfälle haben die rund 20 Aktiven im ersten Jahr des Bestehens verzeichnet.

Vor allem die Elektriker im Team sind gefragte Leute. „Die Mehrzahl der Fälle betrifft Elektrogeräte“, berichtet Herbert Dufner-Falk, der für das Repair-Café die Statistik führt. „Wir könnten noch ein paar Elektro-Spezialisten brauchen“, meint er deshalb. Vor allem der EDV-Bereich boomt. Und auch für Mobiltelefone sucht das Repair-Café Kirchheim noch jemand. Auch heute bekommen die Elektrofachleute die meisten Laufzettel in die Hand gedrückt. Eine Lampe, die im Betrieb ständig flackert, liegt vor Thomas Tolsdorf. „Auf der einen Seite kriegt die Birne keinen richtigen Kontakt, ist schon alles ganz schwarz“, erkennt er das Problem sofort. Nur wie die Verschraubung lösen? Tolsdorf schüttelt den Kopf: „Die Hersteller machen uns die Arbeit schwer: Sie nutzen Spezialschrauben, die mit gängigem Werkzeug nicht zu lösen sind.“ Ein Problem, auf das die Elektro-Spezialisten vom Repair-Café immer häufiger stoßen. Reparaturversuche werden so schlicht und einfach ausgebremst.

Peter Bös kommt gerade aus diesem Grund bei einem Dampfbügeleisen nicht weiter. Zwar sind die Männer bestens ausgerüstet, vor den Schraubentricks der Hersteller aber müssen sie kapitulieren. „Vier Schrauben bekommt man problemlos auf, die fünfte aber nicht mehr“, ärgert er sich. Denn eigentlich wäre vermutlich nur eine Kleinigkeit zu richten, damit das Gerät wieder funktioniert. So aber wird es vermutlich im Müll landen. Genau das wollen die ehrenamtlichen Reparaturhelfer eigentlich vermeiden: „Mir liegt es am Herzen, Ressourcen zu schonen“, sagt Tolsdorf, der als Haustechniker ein Allrounder ist. Die Repair-Cafés verstehen sich als Hilfe zur Selbsthilfe: Gemeinsam mit den Fachleuten sollen die Ratsuchenden sich hier an die Reparatur machen. In der Praxis sieht das zumindest im Kirchheimer Repair-Café jedoch anders aus. Insbesondere bei den Elektrogeräten lässt sich dieser Gedanke nur schwer umsetzen, sagt Sandra Hiller, die heute die Einteilung macht. Zu diffizil sei die Elektronik inzwischen, dass die Fachleute dann doch lieber selbst Hand anlegen. Ganz anders bei Beate Wolf und Monika Maier, die sich beide um textile Reparaturen kümmern. Gerade kämpft Monika Maier mit einem Sofakissen. Hier haben sich die Konterknöpfe selbstständig gemacht. Doch mit gemeinsamem Einsatz sitzen sie schließlich wieder fest im Polster. „Das hab ich auch noch nicht gemacht“, ist auch Monika Maier um eine Erfahrung reicher. Bernd Cremer müht sich draußen vor dem Begegnungstreff mit einem Mountainbike, das auch schon bessere Tage erlebt hat. Ein Schutzblech fehlt und auch die Gangschaltung will nicht mehr. Zwei Buben stehen gespannt um das Rad herum, reichen Werkzeug. Mit vereinten Kräften sitzt dann auch das Schutzblech an Ort und Stelle. Bei der Gangschaltung muss Cremer aber passen: „Die ist vollkommen verklebt und verdreckt“, bedauert er. Immerhin sitzt die Kette nun auf der mittleren Nabe. „Da muss der Kerle nicht so treten“, lacht Cremer. Derweil hat Peter Bös sich den Brotbackautomaten angeschaut – und kann die Besitzerin beruhigen: Das Gerät funktioniert. Doch wie beim Smartphone auch, beeinträchtigen äußere Bedingungen wie Luftfeuchtigkeit oder Hautfett manchmal die Funktion. Dieses Gerät hat also noch mal eine zweite Chance.

Anzeige