Kirchheimer Umland

70 Feuerwehrleute bekämpfen Brand im Restaurant „Korea“

aus dem Archiv, Brand in Ötlingen
Archivbild

In der Nacht vom 24. auf den 25. August 1995 kam es plötzlich zu einem Feuer im koreanischen Restaurant im Ötlinger Resedenweg, wie im Teckboten vor genau 25 Jahren zu lesen war. Die Feuerwehrabteilungen von Kirchheim und Ötlingen rückten mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 70 Feuerwehrleuten an. Innerhalb einer Viertelstunde hatten die Einsatzkräfte den Brand bereits unter Kontrolle. Alle acht Bewohner des Hauses konnten in Sicherheit gebracht werden. Manche retteten sich selbst, andere holte die Feuerwehr mit Leitern. Ein 42-jähriger Koreaner und ein 43-jähriger Vietnamese erlitten leichte Rauchvergiftungen, ansonsten blieben alle unverletzt. Um die Leichtverletzten kümmerten sich die Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes, die ebenfalls vor Ort waren. Obwohl das Feuer schnell gelöscht war, evakuierten die Rettungskräfte vorsichtshalber auch die Bewohner des benachbarten Hauses. Sie übernachteten im nahe gelegenen Hotel „Rößle“. Die Polizei ging nicht von Brandstiftung aus, sondern vermutete einen technischen Defekt. Bei dem Feuer entstand ein Schaden zwischen 500 000 und 800 000 Mark. hah


Anzeige