Kirchheimer Umland

Aktive Mittagspause: IG Metall fordert Arbeitgeber zu Gesprächen auf

Die IG Metall Esslingen verleiht ihren Forderungen Nachdruck. Foto: pr
Die IG Metall Esslingen verleiht ihren Forderungen Nachdruck. Foto: pr

Dettingen/Neuhausen. Anlässlich der ersten Tarifverhandlung für die rund 55 000 Beschäftigten im baden-württembergischen Kfz-Handwerk hat sich die IG Metall Esslingen an Aktionen beim Autohaus Russ in Dettingen und bei Mercedes-Benz GTC in Neuhausen beteiligt. An der aktiven Mittagspause in Dettingen haben etwa 40 Beschäftigte teilgenommen, an den aktiven Pausen der Früh- und Spätschicht in Neuhausen rund 100. Die erste Tarifverhandlung ist nach fünf Stunden ohne Annäherung zu Ende gegangen. „Die Arbeitgeber beharren auf der Teilkündigung des Manteltarifvertrags“, beklagt die IG Metall. Die Gewerkschaft dagegen sei zu Gesprächen über ihre Forderungen bereit. Die IG Metall möchte vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate, eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen, die Möglichkeit, zwischen mehr Geld und mehr freier Zeit zu wählen sowie die Fortführung des aktuell geltenden Manteltarifvertrags. „Die Arbeitgeberseite möchte einseitig die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten verschlechtern“, kritisiert die Gewerkschaft.Der aktuelle Entgelt-Tarifvertrag und damit auch die Friedenspflicht endet zum 31. Mai.pm


Anzeige