Kirchheimer Umland

Albverein geht wandern und shoppen

Tour Zum 20. Geburtstag ging es für die Schlierbacher Wanderfreunde nach Südtirol.

Kurt Moll gibt seit 20 Jahren den Ton bei der Hochgebirgsgruppe aus Schlierbach an.Foto: pr
Kurt Moll gibt seit 20 Jahren den Ton bei der Hochgebirgsgruppe aus Schlierbach an.Foto: pr

Schlierbach. Gebirgswanderungen sind nichts für schwache Nerven. Doch 35 Frauen und Männer des Albvereins Schlierbach ließen sich nicht abschrecken, und so machten sich die Wanderfans auf zu den Südtiroler Bergen. Das ­exakte Ziel waren die Pfunderer Berge, eine Untergruppe der Zillertaler Alpen. Kaum angekommen, ging es schon weiter, denn es wartete ein kleines Highlight auf den Albverein. Auf dem Pfunderer Höfeweg liegt der Wieserhof mit Hof-Käserei und Hofschank. Hier gab es für die hungrigen Mägen selbst gemachten Käse, Speck und Kaiserschmarrn.

Am nächsten Tag stand dann die große Wanderung auf dem Plan. Die 35 Gebirgswanderer wurden in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe machte sich auf den Weg von Pfunders bis zur Brixner Hütte im hinteren Valser Tal. Die zweite Gruppe marschierte von der Kreuzkofelhütte in Vals bis zur Brixner Hütte. Und die dritte Gruppe wanderte von der Fane Alm bis zum Marblsee. Nach einer Stärkung ging es für die Wanderliebhaber dann zurück in ihr Hotel.

Auch wenn das Wetter am da­rauffolgenden Samstagmorgen noch mit leichtem Regen begann, konnte gegen später die Tour zur Edelraut Hütte gestartet werden. Und wer glaubt, hier dreht es sich nur ums Wandern, der täuscht sich. Nach der Wanderung gab es noch Zeit für Entspannung und die nutzte die Damengruppe bei einer ausgiebigen Shopping-Tour.

Den letzten Abend ließen die Männer und Frauen mit Geschichten aus den letzten 20 Jahren der Hochgebirgsgruppe ausklingen. Der Vorsitzende des Albvereins, Bernd Haller, bedankte sich bei Kurt Moll, der diese Gebirgstour wieder geplant und organisiert hatte. Auch ein Fotobuch mit Bildern der vergangenen 20 Touren wurde als Erinnerung übergeben. Und weil die vier Tage so schnell vorbei waren, machte der Albverein nach der Heimkehr noch einen kurzen Abstecher in den Gasthof Albblick in Schlierbach.km

Anzeige