Kirchheimer Umland

Alle Filme auf Bundesebene

Wettbewerb Vier nominierte Streifen vom Film-Club Teck sind erfolgreich

Dettingen. Die Freude ist groß und die Riege komplett: Auch der vierte Film aus der Produktion eines FCT-Autoren hat es auf die Bundesebene geschafft. Zunächst nur nominiert, gab es jetzt „Grünes Licht“ für den Film „Zerrissenes Land“ von Lothar Bogsch, der eine Flußkreuzfahrt durch die Ukraine mit dem gewaltsamen Geschehen in diesem Land verwoben hat. Der 18-Minuten-Streifen wird Ende April beim Bundesfilmfestival Dokumentarfilm in Fuldabrück zu sehen sein. Dorthin ist auch „Meine Entscheidung“ gemeldet, ein Film von Karl-Heinz Kosmalla mit einer Laufzeit von acht Minuten. Im Mittelpunkt steht die Entscheidung einer Frau, ins Seniorenheim zu ziehen.

Anzeige

Zum Bundesfilmfestival Dokumentarfilm in Dortmund ist „Plötzlich war da ein Loch“ gemeldet. FCT-Autor Josef Pettinger nimmt einen zwanzig Minuten lang mit in die Laierhöhle, über der ein Haus entstanden ist. In einem ganz anderen Genre ist der Zweiminüter „Und?“ von Barbara und Hartmut Ibsch angesiedelt. Der Animationsfilm wird beim Bundesfilmfestival Fiction in Schrobenhausen zu sehen sein.

Aus dem Film-Club Teck sind insgesamt vier Filme in die neue Saison 2017 gestartet. Dass mit allen die Weitermeldung zu Bundesfilmfestivals erreicht werden konnte, erfüllt die nichtkommerziellen Autoren mit besonderer Freude. Ob es noch ein Stück weiter gehen kann, werden die Bundeswettbewerbe zeigen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.b.i.