Kirchheimer Umland

Alle Jahre wieder singen und feiern für einen guten Zweck

Tradition Vor 40 Jahren wurde das Adventsliedersingen in Notzingen aus der Taufe gehoben.

Beliebte Tradition: Singen beim Weihnachtsmarkt.Foto: privat
Beliebte Tradition: Singen beim Weihnachtsmarkt.Foto: privat

Notzingen. Einen besonderen Grund zum Feiern gibt es dieses Jahr beim Weihnachtsmarkt in Notzingen: Zum 40. Mal findet das öffentliche Adventssingen statt.

Anzeige

Begonnen hatte alles am 16. Dezember 1979 mit dem ersten Ad­ventssingen des Gesangvereins Concordia Notzingen-Wellingen vor dem Rathaus. Eigentlich hatte die Weihnachtsfeier der Concordia bis dahin immer intern in der Halle stattgefunden - bis Hartmut Volz, damals Chorleiter, und Erwin Rauschenberger in dem Jahr auf die Idee kamen, gemeinsam mit den Bewohnern des Orts vorm Rathaus zu singen, und einen entsprechenden Auftritt zusammen mit dem Vorsitzenden Reinhold Steigk organisierten.

Ein Jahr später, 1980, kamen zwei weitere Neuerungen dazu: Das Adventssingen wurde von da an umrahmt mit Verkaufsständen. Der gesamte Erlös des Verkaufs kam einer guten Sache zu. Das war damals das SOS-Kinderdorf in Oberberken. So war der Notzinger Weihnachtsmarkt - als einer der ersten in der Region - geboren. Weil der Platz knapp wurde, verlegte man die Veranstaltung in den Schulhof.

Seit dieser Zeit ist der Notzinger Weihnachtsmarkt mit Adventssingen gute Tradition. Über 175 000 Euro für einen guten Zweck sind in der Zeit zusammengekommen. Im jährlichen Wechsel geht das Geld an regionale und globale soziale Projekte. wk

Info Am Sonntag, 9. Dezember, findet ab 14 Uhr der Notzinger Weihnachtsmarkt mit Adventssingen auf dem Kelterplatz statt. Der Erlös geht je zur Hälfte an das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart und an die Musikschule Notzingen/Wellingen.