Kirchheimer Umland

Arbeiten am Plochinger Dreieck gehen in die Verlängerung

Verkehr Eine Prüfung der Konstruktion an der Abfahrt zur B 313 sind weitere Schäden entdeckt worden.

Die Arbeiten am Plochinger Dreieck dauern länger als geplant.  Foto: Klaus Franke

Plochingen. Bei einer Überprüfung der weiteren Übergangskonstruktionen am Plochinger Dreieck sind den Prüfern auch an der Abfahrtsrampe zur B 313 Schäden aufgefallen, die nun saniert werden müssen. Dadurch verlängern sich die Bauarbeiten voraussichtlich bis Samstag, 30. Juli. Die Verkehrsführung bleibt für diese Zeit, getrennt durch die Betonschutzwand, weiterhin auf eine Spur reduziert. Das hat jetzt das Regierungspräsidium mitgeteilt. 

Mitte Mai sind am Plochinger Dreieck an der Überleitung der Bundesstraße B 313 zur B 10 Schäden an der Fahrbahnübergangskonstruktion der Brücke festgestellt worden. Diese Schäden sind nun behoben worden. Die ursprünglich von Montag, 18. Juli, bis Freitag, 22. Juli,  geplante Instandsetzung der Fahrbahnübergangskonstruktion der Abfahrtsrampe der B 10 von Göppingen kommend auf die B 313 in Richtung Autobahn A 8 muss aber witterungsbedingt voraussichtlich auf Oktober beziehungsweise November verlegt werden. Die geplanten nächtlichen Sperrungen werden somit bis dahin entfallen. Das Regierungspräsidium teilt mit, dass es vor Beginn der Instandsetzung der Fahrbahnübergangskonstruktion der Abfahrtsrampe rechtzeitig informieren wird.

In die Reparaturarbeiten am Plochinger Dreieck fließen rund 210 000 Euro an den Bundesmitteln für den Erhalt der Infrastruktur.pm

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können auf dieser Seite abgerufen werden 

Anzeige