Kirchheimer Umland

Auerbach für die Linke

Bundestagswahl Mitglieder nominieren aktiven Gewerkschafter.

Kreis. „Einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust!“, mit diesem Zitat begann Martin Auerbach seine Rede zur Kandidatur für das Direktmandat im Wahlkreis 261 Esslingen. „Laut Studie der grün-roten Landesregierung sind 14 Prozent der Bevölkerung arm oder zumindest von Armut bedroht, größtes Armutsrisiko sind Kinder“ – für Auerbach, Beschäftigter einer diakonischen Jugendhilfeeinrichtung, ist dies ein Zustand, der unannehmbar und empörend ist. Der aktive Gewerkschafter und Mitarbeitervertreter wurde einstimmig von den Mitgliedern der Partei Die Linke zum Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 gekürt.pm


Anzeige