Kirchheimer Umland

Autofahrer ärgern Rettungskräfte

Foto: Jean-Luc Jacques
Damals wie heute mehr als ein Ärgernis: Oft wird keine Gasse für Rettungskräfte gebildet. Foto: Jean-Luc Jacques

Rettungsgasse bilden! Dazu forderte der Teckbote vor 50 Jahren seine Leser auf. Was eine Rettungsgasse ist, sollte zumindest jeder Führerscheinbesitzer damals wie heute wissen. Von oftmals „wild durcheinander stehenden Autos“ war am Dienstag, 12. August 1969, zu lesen. Durch die mussten „sich Krankenwagen und Polizeifahrzeuge mühsam ihren Weg kämpfen“. „Dabei sollte es jedem einleuchten, wie wichtig und oft lebenserhaltend es ist, wenn die Helfer schnellstens zum Unfallort gelangen!“ Nach diesem Artikel aus dem Jahr 1969 und zahlreichen Aufrufen von Fahrschulen, ja sogar Plakaten an Autobahnbrücken, sollte die Sache doch eigentlich geklärt sein. Schaut man heute auf die Autobahnen sieht man vor allem eines: Stau. Von der „Gasse für Polizei und Krankenwagen“ fehlt leider immer noch oft jede Spur. Das Thema von vor 50 Jahren ist heute noch brandaktuell. Da stellt sich doch die Frage: Was muss sich ändern, dass Autobahnnutzer den Weg für Krankenwagen und Polizei unaufgefordert freiräumen? Manches ändert sich zwar nie, das mit der Rettungsgasse hoffentlich schon noch irgendwann. ak