Weilheim · Lenningen · Umland

Autofahrer müssen sich auf Umwege einstellen

Verkehr Die Umgehungsstraße vom Schlierbacher Dreieck bis zur Autobahn wird bis 30. September saniert.

Die Ortsumfahrung vom Schlierbacher Dreieck bis zur Autobahnauffahrt wird bis Ende September saniert. Betroffen ist auch der Kreisverkehr am Aldimarkt. Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Das Regierungspräsidium Stuttgart lässt ab Montag, 29. August, voraussichtlich bis Freitag, 30. September, die Asphaltdecke der Ortsumfahrung zwischen dem Schlierbacher Dreieck und der Anschlussstelle Kirchheim/Teck-Ost an die A 8 sanieren. Die Fahrbahnübergänge an den Bauwerken werden ebenfalls erneuert. In den Bereichen, wo bisher schon ein offenporiger Asphalt verbaut ist, wird dieser erneuert. In den restlichen Abschnitten wird ein lärmmindernder Splitt-Mastix-Asphalt eingebaut.

Um dem hohen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden, wird die Ortsumfahrung in vier Bauabschnitten saniert und hierzu jeweils voll gesperrt.

Der erste Bauabschnitt dauert bis Samstag, 3. September, und liegt zwischen dem Knotenpunkt am Wangerhaldenweg und dem Kreisverkehr. Die Umleitung in Richtung Göppingen führt auf die Jesinger Straße und weiter über die Schafhofäcker zurück zur B 297. In Richtung Autobahn verläuft die Umleitung über den Wangerhaldenweg, die Jakobstraße und die L 1200 zurück zur Umgehungsstraße .

Der zweite Bauabschnitt, der von Montag, 5. September, bis Dienstag, 13. September dauert, liegt zwischen dem Kreisverkehr und dem Anschluss an die Jesinger Straße. In Richtung Autobahn wird über den Wangerhaldenweg, die Jakobstraße und die Alleenstraße bis zur Bestandsbeschilderung nach Lenningen, Weilheim, und der Autobahn umgeleitet. Nach Göppingen wird analog zum ersten Baubschnitt über die Schafhofäcker umgeleitet.

Von 14. bis 30. September wird die B 297 zwischen dem Anschluss Jesinger Straße und der Autobahnanschlussstelle saniert. In Richtung A 8 wird der Verkehr über die Jesinger Straße, Hindenburgstraße, Dettinger Straße und die Kirchheimer Straße in Dettingen bis zur B 465 geführt. Die Umleitung in Richtung Göppingen erfolgt analog in Gegenrichtung.

Mit der Baumaßnahme investiert der Bund rund 1,3 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur. pm

Anzeige