Kirchheimer Umland

Bahn reduziert ihr Angebot

Verkehr S-Bahn fährt ab Dienstag im 30-Minuten-Takt. Zudem setzt die Bahn auf Langzüge, damit Passagiere Abstand haben.

Die Bahn nimmt Änderungen wegen der Coronakrise vor.
Die Bahn nimmt Änderungen wegen der Coronakrise vor. Foto: Carsten Riedl

Region. Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart bieten allen Fahrgästen, die in den kommenden Wochen auf einen verlässlichen ÖPNV angewiesen sind, ab Dienstag, 24. März, ein stabiles Grundangebot. Bis einschließlich Montag, 23. März, fährt die S-Bahn das vollumfängliche Angebot.

Ab Betriebsbeginn Dienstag, 24. März, fährt die S-Bahn auf allen Linien im Halbstundentakt. Um den Fahrgästen ausreichend Kapazitäten zu ermöglichen, verkehren auf allen Linien weitgehend Langzüge mit drei Triebwagen. Die tägliche Flughafenfrühverbindung entfällt. Die Regionalbahnen auf der Teckbahn zwischen Kirchheim und Oberlenningen fahren weiter im gewohnten Umfang. Sonntags gilt allgemein der reguläre Fahrplan ohne Einschränkungen.

Der Nachtverkehr an den Wochenenden, für den es aufgrund der Einschnitte im öffentlichen Leben derzeit keine Nachfrage mehr gibt, ist bereits ab gestern ausgesetzt. Der regionale Expressbus Relex fährt weiterhin im gewohnten Takt.

„Mit dem stabilen Grundangebot schaffen wir für die kommenden Wochen so lange es geht, zunächst bis zum Ende der Osterschulferien, Verlässlichkeit“, sagt Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Stuttgart.

Der Verband Region Stuttgart bestellt den S-Bahn-Verkehr bei der DB Regio AG, gibt vor in welchem Takt die S-Bahn fährt und kümmert sich um die Finanzierung des S-Bahn-Verkehrs in der Region Stuttgart. pm

Anzeige